Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Verschwoerung der Ritter

Verschwoerung der Ritter

Titel: Verschwoerung der Ritter
Autoren: Thilo
Ads
Zentrale hat Knacki extra Bens Aufenthaltsort verraten. Natürlich unauffällig. Ich dachte, hier im Gewimmel könnte er seine Kraken nicht einsetzen undwir würden ihn gefangen nehmen. Ich habe Bens Leben leichtfertig aufs Spiel gesetzt.« Sie sah zu Ben hinüber. »Es tut mir leid.«

    Ben schüttelte den Kopf. »Das braucht es nicht«, antwortete er. »Dieser Verbrecher muss gefasst werden. Ich kann mich ja nicht ewig verstecken.«
    Maddox grübelte. »Vielleicht könnten wir ein bisschen magischen Beistand gebrauchen. Und wo könnte man den besser finden als im alten Ägypten?«
    Raketa sprang von ihrem Pferd. »Superfluxische Idee, Co-Pilot! Unser neues Ziel ist also Ägypten. 4. Dynastie. Bau der Cheopspyramide.«
    Ben, Kalle, Raketa und Maddox stiegen die Rampe des Zeitgleiters hinauf. Stahlbert flexte wieder in seine wahre Gestalt und stapfte hinterher. Die Tür schloss sich hinterihm. Ben atmete tief durch. Er würde die Ritterzeit lebend verlassen – mit funktionierendem Gehirn. Aber ein neues, brandgefährliches Abenteuer wartete schon auf sie. Da war er sich sehr, sehr sicher.

Der KOSMOS-
FAKTENCHECK
    Was ist ein Ritter?
    Ein Ritter war ein schwer bewaffneter Reiter, der für seinen Lehnsherrn in den Krieg zog. Lehnsherr konnte ein Fürst, ein Herzog oder der König sein. Als Bezahlung bekam der Ritter dafür Ländereien. Da diese zunächst nur auf Lebenszeit geliehen wurden, nannte man sie „Lehen“.
    Wie wurde man Ritter?
    Nur der Sohn eines Adligen durfte eine Ausbildung zum Ritter beginnen. Mit sieben Jahren kam er als Page in den Dienst seines neuen Herrn. Dort lernte er Lesen, Schreiben und ritterliches Verhalten. Mit 14 wurde er zum Knappen ernannt und übte sich imKampf. Mit 21 Jahren wurde er zum Ritter geschlagen. Im Gegensatz zu unserer Heldin Raketa durften Mädchen nicht Ritter werden. Die adligen Mädchen lernten jedoch auch Lesen, Schreiben und Rechnen – und konnten das oft besser als die Ritter!
    Warum gab es Ritter?
    Im Mittelalter wurde jeder Mensch in eine bestimmte Gesellschaftsgruppe – den sogenannten „Stand“ – hineingeboren. Die Ritter gehörten zum 2. Stand. Sie hatten für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Priester bildeten den 1. Stand. Bauern, Handwerker und Händler gehörten zum 3. Stand.
    Was ist ein Kreuzritter?
    Im Jahr 1070 wurde Jerusalem von den Moslems erobert. Danach konnten die Christen nur unter großer Gefahr zu ihren heiligen Stätten reisen. Deswegen rief der damalige Papst alle Christen zur Befreiung des Heiligen Landes auf. Dieser Krieg wurde „Kreuzzug“ genannt, da er im Zeichen des Kreuzes (der Kirche) stattfand. Viele Ritter wurden zu Kreuzrittern. Sie hofften, so zu Reichtum und Ehre zu kommen.
    Wo kämpfte ein Ritter, wenn er nicht in den Krieg zog?
    Bei einem Turnier konnten Ritter und Knappen vor einem begeisterten Publikum ihre Geschicklichkeit und ihren Mut beweisen. Beim Zweikampf – dem Tjost – versuchten zwei Ritter, sich gegenseitig aus dem Sattel zu heben. Die Teilnahme an einem Turnier konnte einem Ritter Ruhm und viel Geld bringen. Nicht selten aber auch den Tod.
    Welche Waffen trug ein Ritter?
    Ein Ritter besaß Schwert, Dolch, Lanze und zur Verteidigung einen Schild. Außerdem schützte den Ritter seine Rüstung. Die war schwer und bestand aus vielen Einzelteilen, sodass ein Knappe beim Ankleiden helfen musste. Rüstung und Pferd waren sehr teuer. Die einfachen Fußsoldaten trugen daher zu ihrem Schutz meist nur eine Weste.
    Warum baute man Burgen?
    Im Mittelalter gab es viele Überfälle durch benachbarte Stämme. Daher waren Burgen auf steilen Felsen ein guter Zufluchtsort für die Bevölkerung der umliegenden Dörfer. Die meisten Burgen bestanden aus einem großen Wohn- und Wehrturm, der von hohen Mauern umgeben war. Der Eingang wurde durch Fallgitter und Zugbrücke gesichert.

Leseprobe

Im Grab des Pharao
    Erzählt von THiLO
    Mit Illustrationen von Jan Saße
    KOSMOS

Angriff aus dem Nichts
    Es war dunkel wie im tiefsten Ozean. Und still wie auf einem Gipfel des Himalaya. Raum und Zeit schienen nicht zu existieren. Nur ein geheimnisvolles Flugobjekt durchschnitt das Weltall. In zehnfacher Lichtgeschwindigkeit. Fusch! Ein Zeitgleiter.
    Ben war auf der Flucht. Vor Knacki Kolumbus, dem größten Schurken der Zukunft, der verhindern wollte, dass Ben Weltpräsident wurde. Raketa12 und Maddox23, Geheimagenten aus dem Jahr 2159, hatten ihn gewarnt. Bis dieser Verbrecher gefasst war, versteckten sie Ben in der Zeit.
    Ben starrte

Weitere Kostenlose Bücher

Die tödliche Heirat
Die tödliche Heirat von Heinz G. Konsalik
0248 - Auf dünnen Seilen tanzt der Tod
0248 - Auf dünnen Seilen tanzt der Tod von Auf dünnen Seilen tanzt der Tod (1 of 2)