Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

My Story - Streng geheim - Sechs Kuesse für Lulu

Titel: My Story - Streng geheim - Sechs Kuesse für Lulu
Autoren: Lara Anders
Ads
Vorbemerkung (Noch vor dem Anfang)
    D as ist die Geschichte, wie alles anfing. Mit mir und den Jungen, meine ich. Oder genauer gesagt, mit einem ganz bestimmten Jungen.
    Ich habe alles so aufgeschrieben, wie es war. Und ich habe nichts dazuerfunden und nichts weggelassen. Die Geschichte erzählt also die Wahrheit
    Â 
    UND NICHTS ALS DIE WAHRHEIT!
    Â 
    Es kann deshalb auch sein, dass manche Leute mit meiner Geschichte vielleicht nicht so ganz glücklich sind. Vor allem ein paar von den Leuten, die drin vorkommen. Weshalb es wahrscheinlich besser ist, wenn sie die Geschichte gar nicht erst lesen.
    Â 
    Also, dieses Buch sollten auf keinen Fall lesen:
    Birdie
    Bitchie
    Angel
    Hendrik
    Alex
    Pablo
    Spucke-Boris
    der Schlachtergeselle
    mein Englischlehrer
    Dieter Bohlen
    Dirk Bach
    der Ministerpräsident
    Günther Jauch
    Flocke
    Wilbär
    Tom Cruise
    und alle, die Turakos gut finden!
    Oder Flamingos.
    Oder denen zufällig ein australisches Restaurant gehört.
    Â 
    Â 
    Ach ja, meine Eltern sollten vielleicht auch lieber die Finger von der Geschichte lassen. Bei meinem kleinen Bruder bin ich mir nicht ganz sicher. Aber ich glaube, ich kann zumindest behaupten, dass er keinen seelischen Schaden davontragen wird, wenn er die Wahrheit erfährt. Dasselbe gilt für meine Kinder und Enkelkinder. Trotz allem würde ich den Vermerk empfehlen:
    Â 
    FREIGEGEBEN AB 16 JAHREN.
    Â 
    Nicht weil es manchmal brutal wird, sondern weil es auch um Küssen und Sex geht. Man sieht zwar nichts, aber es ist trotzdem klar. Vor allem am Ende. Womit auch klar ist, dass es im zweiten Band nur noch um Sex gehen wird. Aber den zweiten Band habe ich ja noch nicht geschrieben, weshalb sich auch keiner unnötig aufregen muss.
    Und damit wäre eigentlich schon alles gesagt, was es zu sagen gibt. Halt, stimmt nicht. Wenn ich es mir richtig überlege, möchte ich eigentlich doch, dass Birdie, Bitchie und Angel meine Geschichte lesen. Damit sie wissen, was ich von ihnen halte. Und deshalb fange ich auch gleich mit ihnen an. Sie spielen zwar nur so was wie eine bessere Nebenrolle, aber ohne sie wäre vielleicht auch alles gar nicht passiert.
    Oder ganz anders gekommen …
    Â 
    BIRDIE
    Birdie weiß alles.
    Birdie weiß alles besser.
    Birdie hält sich für unheimlich cool.
    Birdie MANIPULIERT gerne.
    Birdie denkt grundsätzlich an sich zuerst
    (und danach an gar keinen mehr).
    Birdie ist eindeutig eine Gefahr für alle anderen.
    Birdies Vater ist Gerichtsmediziner.
    Birdie will auch mal Gerichtsmediziner werden.
    Birdie hat ein Skelett in ihrem Zimmer stehen.
    Birdie hieß früher »Eule«, wegen ihrer dicken Brille.
    Jetzt hat sie eine neue Brille.
    Â 
    Â 
    BITCHIE
    Bitchie ist blond.
    Bitchie hat blaue Augen.
    Bitchie hat eine Stupsnase.
    Bitchie hat Sommersprossen.
    Bitchie könnte später mal einen dicken Hintern kriegen.
    Bitchie kann manchmal echt witzig sein.
    Bitchie trinkt fast immer zu viel.
    Bitchie heißt »Bitchie«, weil sie gerne die kleine Schlampe
    spielt.
    Bitchie hat schon mehr als nur einen Jungen geküsst.
    Bitchie weiß nicht, was sie später mal werden soll
    (sie schwankt noch zwischen Model und Tauchlehrerin).
    Von meinen »besten Freundinnen« ist mir Bitchie mit Abstand die
    liebste.
    Â 
    Â 
    ANGEL
    Angel redet zu viel und zu schnell.
    Angel denkt zu langsam.
    Angel denkt manchmal gar nicht.
    Angel denkt immer öfter gar nicht.
    Angel sieht tatsächlich aus wie ein Engel.
    Angel trägt so kurze Röcke, dass eigentlich alle Jungen nur vom
    Hingucken schon blind werden müssten.
    Angel ist ein arrogantes Miststück.
    Angel will mal Rechtsanwältin werden.
    Seit wir ihr gesagt haben, dass sie dafür unbedingt Abitur braucht,
    will sie vielleicht doch lieber zum Fernsehen.
    Â 
    Â 
    Und ich? Über mich gibt es nicht viel zu sagen. Höchstens dass ich vierzehn bin (fast fünfzehn!) und immer noch zu kurze Beine habe. Und dass ich T-Shirts mit irgendwelchen Aufdrucken gut finde. Am besten mit Sprüchen, die man nicht gleich versteht.
    Außerdem habe ich lange, dunkle Haare, einen Mittelscheitel und graublaue Augen. Und ich kann so viel in der Sonne liegen, wie ich will, ich werde trotzdem nicht braun. Ich bin ganz gut in Englisch (was mein Englischlehrer nur leider nicht kapieren will), ich würde gerne irgendwo am Meer wohnen (aber vielleicht auch nicht so weit von den Bergen weg), meine Mutter ist Mathelehrerin

Weitere Kostenlose Bücher

Der Seelenbrecher
Der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek
Mein Sanfter Zwilling
Mein Sanfter Zwilling von Nino Haratischwili