Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Der wilde Planet

Der wilde Planet

Titel: Der wilde Planet
Autoren: John Scalzi
Ads
1
    Jack Holloway stellte den Gleiter auf SCHWEBEN , drehte sich mit seinem Sitz herum und sah Carl an. Er schüttelte traurig den Kopf.
    »Ich verstehe nicht, warum wir das alles noch einmal durchgehen müssen«, sagte Holloway. »Glaub mir, ich schätze dich sehr als Teil unseres Teams, Carl. Wirklich. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich es dir nicht begreiflich machen kann. Wie oft haben wir es inzwischen geübt? Ein Dutzend Mal? Zwei? Und jedes Mal, wenn wir hier draußen sind, scheinst du plötzlich alles vergessen zu haben, was dir beigebracht wurde. Das ist wirklich sehr enttäuschend. Sag mir, dass du verstehst, was ich dir erklären will.«
    Carl blickte zu Holloway auf und bellte. Carl war ein Hund.
    »Gut«, sagte Holloway. »Dann wirst du es dir vielleicht diesmal merken.« Er griff in einen Behälter und nahm einen weichen Klumpen heraus, den er in einer Hand hielt. »Das ist akustischer Plastiksprengstoff. Was werden wir damit tun?«
    Carl legte den Kopf schief.
    »Na los, Carl«, sagte Holloway. »Das war das Erste, was ich dir beigebracht habe. Wir deponieren ihn an strategisch günstigen Stellen an der Klippe. Genauso, wie ich es heute schon einmal gemacht habe. Du erinnerst dich? Du warst dabei.« Er zeigte auf Carl’s Cliff, eine massive Felsformation von zweihundert Metern Höhe. Die geologischen Schichten waren trotz der Vegetation, die fast den gesamten Felsen überwuchert hatte, gut zu erkennen.
    Carls Blick folgte Holloways ausgestrecktem Finger, auch wenn er mehr am Finger als an der Klippe interessiert war, die sein Herrchen nach ihm benannt hatte.
    Holloway legte den Plastiksprengstoff zurück und nahm ein anderes, kleineres Objekt in die Hand. »Und das ist die ferngesteuerte Sprengkapsel«, sagte er. »Die wir am akustischen Plastiksprengstoff anbringen werden, damit wir nicht in der Nähe sein müssen, wenn wir ihn zünden. Weil es dann Bumm macht. Und wie finden wir so ein Bumm , Carl?«
    Carls Hundegesicht nahm einen besorgten Ausdruck an. Bumm war ein Wort, das er kannte. Und Carl fand Bumm gar nicht gut.
    »Richtig«, sagte Holloway. Er legte die Sprengkapsel weg und achtete darauf, dass sie sich nicht in der Nähe des Plastiksprengstoffs befand und dass der Empfänger der Kapsel abgeschaltet war. Dann hob er ein drittes Objekt auf.
    »Und das ist der Fernzünder«, fuhr Holloway fort. »An den erinnerst du dich bestimmt, nicht wahr, Carl?«
    Carl bellte.
    »Was soll das heißen, Carl?«, fragte Holloway. »Willst du den akustischen Plastiksprengstoff zünden?«
    Carl bellte erneut.
    »Ich weiß nicht«, sagte Holloway zweifelnd. »Theoretisch wäre es ein Verstoß gegen die Sicherheitsvorschriften der Zarathustra Corporation, dem Angehörigen einer nichtintelligenten Spezies zu erlauben, Sprengladungen zu zünden.«
    Carl kam zu Holloway und leckte ihm mit einem Winseln über das Gesicht, als wollte er Bitte, bitte, oh, bitte! sagen.
    »Also gut«, gab sich Holloway geschlagen und wehrte den Hund ab. »Aber wirklich zum letzten Mal! Zumindest bis du sämtliche Grundlagen dieses Jobs verstanden hast. Nicht, dass du wieder den Schwanz einziehst und mir die schwierige Arbeit überlässt. Ich werde dafür bezahlt, die Aufsicht zu führen. Ist das klar?«
    Wieder bellte Carl und wich dann mit wedelndem Schwanz zurück. Er wusste, was als Nächstes kam.
    Holloway blickte auf die Anzeige des Fernzünders und überprüfte zum dritten Mal, seit er heute früh die Sprengladungen angebracht hatte, dass der Zünder auf die Sprengkapseln eingestellt war, die in den Ladungen steckten. Er bestätigte die automatischen Sicherheitsabfragen, indem er auf der Anzeige jedes Mal JA drückte, und wartete ab, während der Fernzünder per Geolokation ermittelte, dass er sich tatsächlich außerhalb des Explosionsradius der Ladungen befand. Diese Sperre ließ sich knacken, auch wenn dazu gute Hackerfähigkeiten nötig waren, aber Holloway zog es ohnehin vor, sich nach Möglichkeit nicht selbst in die Luft zu jagen. Auch Carl war nicht von Bumm begeistert.
    LADUNGEN SIND BEREIT , stand auf der Anzeige des Zünders. ZUM ZÜNDEN AUF DIE ANZEIGE DRÜCKEN .
    »Gut«, sagte Holloway und legte den Fernzünder vor Carl auf den Boden des Gleiters.
    Carl blickte erwartungsvoll auf.
    »Warte«, sagte Holloway und drehte sich mit seinem Sitz herum, damit er die Klippe beobachten konnte. Er hörte, wie Carls Schwanz aufgeregt gegen eine Kiste klopfte.
    » Warte «, wiederholte Holloway und versuchte die

Weitere Kostenlose Bücher

Dunkles Feuer
Dunkles Feuer von David Kenlock
Beach Blanket Santa
Beach Blanket Santa von Ginny Baird
Die Feuer von Troia
Die Feuer von Troia von Marion Zimmer-Bradley