Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

0308 - GrÃŒner Mond ÃŒber Jelly-City

Titel: 0308 - GrÃŒner Mond ÃŒber Jelly-City
Autoren: Unbekannt
Ads
Grüner Mond über Jelly-City
     
    Sie sind die beiden letzten freien Männer von New Luna – und sie nehmen den Kampf gegen die Übermacht der Hypno-Sklaven auf
     
    von William Voltz
     
    Auf der Erde schreibt man November des Jahres 2435. Es ist somit rund 47 Jahre her, seit die Hypno-Kristalle von Magellan überraschend in Quinto-Center auftauchten und die USO-Zentrale zu übernehmen drohten. Der Anschlag gegen die Sicherheit des Solaren Imperiums konnte damals relativ leicht abgewehrt werden, und nur wenige Menschen auf Terra erfuhren überhaupt etwas von der Bedrohung aus dem All.
    Jetzt aber ist die Gefahr, die von den Kristall-Agenten ausgeht, um ein Vielfaches größer. Die Männer der OMASO, eines Solaren Schlachtschiffes, das mit einem wichtigen Überwachungsauftrag betraut ist, bekommen dies zu spüren. Sie tappen in die Psychofalle und werden zu Marionetten einer unheimlichen Macht. Erst durch das Eingreifen Roi Dantons, des Königs der Freihändler, gelingt es, den Bann der „Gläsernen" zu brechen und die Männer der OMASO zu befreien.
    Eine Gefahr für die Menschheit ist damit abgewendet. Aber noch steht der von den Hypnokristallen beherrschte Riesenroboter OLD MAN, bestückt mit Tausenden von Ultraraumern, in Jellicos System. Er steht wie ein GRÜNER MOND ÜBER JELLY-CITY und überwacht das Heer der Versklavten...
     
     
Die Hauptpersonen des Romans:
     
    Squart Menchos und Grange Keegan - Zwei Unbeeinflußbare unter Beeinflußten.
    Gord Kirilo - Eine Marionette der Hypno-Kristalle.
    Roi Danton - Ein „König", der untertänigst um Einflugerlaubnis bittet.
    Oro Masut - Dantons Leibwächter von Ertrus.
    Perry Rhodan - Großadministrator des Solaren Imperiums.
    Atlan - Lordadmiral und Chef der USO.
    Oberst Merlin Akran - Kommandant der CREST IV.
    1.
     
    Der Mond über Jelly-City leuchtete grün.
    Squarl Menchos starrte verbittert in den Nachthimmel von New Luna hinauf und fragte sich, ob es jemals gelingen würde, dieses Symbol der Unfreiheit auszulöschen.
    Das grüne Gebilde, das in östlicher Richtung über den Himmel wanderte, tauchte das Land in geisterhaftes Licht. Menchos wußte, daß der grüne Mond in drei Stunden hinter den Bergen im Osten verschwinden würde.
    New Luna besaß keinen natürlichen Satelliten. Es war ein künstlicher Körper, der den Planeten im Schutz eines 400 Kilometer durchmessenden HÜ-Schirmes in einer engen Bahn umkreiste.
    Seit dem 5. Oktober 2435 befand sich OLD MAN in dieser Umlaufbahn.
    Menchos rief sich ins Gedächtnis zurück, daß man auf den Welten des Solaren Imperiums inzwischen den 1. November schrieb. Das bedeutete, daß der Mammutkörper New Luna seit mehr als drei Wochen gegen jeden Landungsversuch terranischer Schiffe abriegelte.
    Squart Menchos wußte, daß sich innerhalb des Systems von Jellicos Stern mindestens zwanzigtausend Schiffe der Solaren Flotte aufhielten. Dieses Aufgebot konnte sich jedoch auf keine militärische Machtprobe mit den fünfzehntausend Riesenschiffen OLD MANs einlassen.
    Squart Menchos erhob sich von dem primitiven Holzgestell, das ihm als Bett diente. Er war es gewohnt, im Freien zu übernachten, aber jetzt erschien ihm die Nachtluft kalt, und er trug sein Bett in die Blockhütte hinein.
    Grange Keegan bewegte sich unruhig, als Menchos mit seinem Lager in den Innenraum stolperte.
    Durch die beiden Fenster drang genügend Licht herein, um Menchos die Umrisse des kleinen Funkgeräts erkennen zu lassen, das auf dem Tisch stand. Dieses Gerät stellte Keegans und Menchos' einzige Informationsquelle dar. Menchos schob sein Bett in eine Ecke und tastete sich bis zum Wasserbehälter vor. Draußen waren einige Sandalpen zu hören. Der Lärm der scheuen Tiere bewies Menchos, daß niemand in der Nähe war. Der Geologe füllte sich einen Becher mit Wasser und trank. In etwa vier Stunden würde die Sonne aufgehen, und er hatte noch nicht geschlafen.
    Er bewunderte die Ruhe seines Partners, der auf der Stelle einschlafen konnte, wenn er sich hingelegt hatte.
     
     
     
    Voller Unbehagen dachte Menchos an die 50.000 Bewohner von Jelly-City. Diese Menschen besaßen keinen eigenen Willen mehr. Beeinflußt von den Kristallen irgendwo in der Stadt, liefen sie wie Marionetten einher. Menchos und Keegan hatten sich schon ein paar Mal in die Stadt gewagt, um sich unter die Bevölkerung zu mischen.
    Die beiden Prospektoren, die auf New Luna nach Howalgonium schürften, waren gegen die hypnotischen Ausstrahlungen der Kristalle immun. Menchos und

Weitere Kostenlose Bücher

Byrne & Balzano 1: Crucifix
Byrne & Balzano 1: Crucifix von Richard Montanari
Ankunft Der Woelfe
Ankunft Der Woelfe von Mo , Sue Twin