Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

Weltgericht

Titel: Weltgericht
Autoren: Karl Bleibtreu
Ads
Erster Theil.
     
Personen.
    Danton, früher Winkeladvokat,
    Marat, Redakteur, früher Erfinder, Arzt und Romanzier, , Führer der Jakobiner.
     
    Marquis Condorcet, Naturforscher,
    Frau Roland, Schriftstellerin, , Führer der Girondisten.
     
    Collot d'Herbois, früher Schauspieler; Deputirter; später Volksrepräsentant.
     
    St. Just, früher Dichterling; Deputirter; später Volksrepräsentant und Mitglied des Wohlfahrtsausschusses.
     
    Talleyrand, früher Bischof von Autun, Volksrepräsentant.
     
    Theroigne aus Mericourt, früher Schauspielerin.
     
    Henriot, Marktschreier; später Stadtkommandant von Paris und Divisionsgeneral.
     
    Hoche, Hauptmann, später kommandirender General
     
    Biron, Herzog von Lauzun, General.
     
    Marie, Marquise von Sombreuil.
     
    Gräfin Theresa Cabarrus, Madame Tallien genannt.
     
    Napoleon Bonaparte.
     
    Leuchen Duplay, Tischlerstochter.
     
    Katharina Theos, Wahrsagerin.
     
    Ein Sanskulott.
     
    Zwei Adjutanten. Ein Wachtposten. Ein Gensdarm.
     
     
Erster Akt.

    Saal in den Tuilerien. Links ein Schreibtisch, an welchem Danton und die Andern sitzen, lesend und schreibend. Es ist Nacht. Mächtige Leuchter brennen. Im Hintergrund links ein Erker mit offenem Altan, durch den man nach Paris hineinschaut. – Links und rechts Thüren. Rechts im Hintergrund offene Thür, von wo man in Nebensäle sieht.
     

    Danton. Barras. Talleyrand. Collot. Theroigne.
     
    DANTON
steht auf.
Bist Du fertig?
Zu Talleyrand.
    TALLEYRAND
steht auf.
Ich bin fertig.
Uebergiebt ihm ein Papier.
Die Kriegserklärung an England!
    DANTON
liest.
»Sintemal die englische Regierung sich erfrechte, Maßregeln des Convents zu mißbilligen ...« Sehr gut. Lieber Talleyrand, vormals Bischof, das Kanzel-Pathos laß' ich mir gefallen!
Zu Collot.
Expedire das!
Collot ab nach Hintergrund rechts.
Ganz Europa marschirt wider uns. Parbleu, das bläst aus allen vier Winden. Blast nur drein, ihr fremden Trompeten ... wir ersäufen euer freches Getön im Chorgesang unsrer Kanonen. Vorwärts, alle Fahnen, mit dem brausenden Fittich der Freiheit!
     
    Draußen ein lang anhaltender Trommelwirbel unter dem Altan.
     
    HENRIOTS STIMME
unten.
Rapell! Rataplan, rataplan! ... Eins, zwei, drei!
Die Trommeln schweigen plötzlich. Tiefe Stille.
    DANTON
an den Altan tretend.
Henriot!
    HENRIOT
unten.
Zu Befehl, Herr Justiz!
    DANTON. Stehn Deine Banden alle versammelt?
    HENRIOT
unten.
Wir sind alle beisammen, Herr Justiz.
    DANTON. Und Deine Leute, Theroigne?
    THEROIGNE. Alles bereit.
    DANTON. Verlies den Herren da unten noch mal das Dekret der vollziehenden Gewalt!
    TALLEYRAND
tritt an den Altan und liest.
»Im Namen des Ueberwachungsausschusses der Kommune! Auf den Rapell, der geschlagen wird, darf kein Bürger mehr sein Haus verlassen. Das Weitere wird sich finden.«
    DANTON. Es wird sich finden. Marsch!
    HENRIOT
unten.
Ma – arsch! Ma – rsch!
Musik der Marseillaise, die sich rasch in der Ferne verliert. Collot kommt rechts zurück.
    DANTON. Barras, sind meine Befehle vollzogen?
    BARRAS. Die schwarze Fahne weht von den Thürmen der Kathedrale. Die Lärmkanone wird von Stunde zu Stunde abgefeuert.
    DANTON. Hat Marats Zeitung gehörig eingeheizt?
    TALLEYRAND. Sein Wisch trieft förmlich von Blut.
Lacht.
Was werden Deine Kollegen sagen, Justizminister, daß Du alle Ministerien zugleich in Dir vereinst ... aus eigner Machtvollkommenheit?
    DANTON. Sie werden mir sagen lassen, daß sie mir etwas ins Ohr sagen wollen. Ich aber werde schreien ... durch Thaten. ... Ich bin die vollstreckende Behörde der Republik. Justiz, Finanz, Krieg, Marine, Inneres und Aeußeres, alles miteinander fällt unter mein Ressort. ... Talleyrand, Barras, jetzt in den Stadtrath! ... Ihr wißt, ich hab' Euch zu Repräsentanten für den Süden ernannt, Toulon und Marseille!
    BEIDE. Wir erwarten unsre Vollmachten.
Beide links ab.
    DANTON. Nun zur Vendée!
    COLLOT
großartig.
Die Vendée muß erwürgt werden in ihrem eigenen Unrath.
    DANTON. Brav, lieber Junge! Man muß sie umschnüren mit einem Gürtel von glühendem Erz, von Kanonen und brennenden Dörfern.
    THEROIGNE. Und Lyon?
    COLLOT
heiser die Faust ballend.
Ja, Lyon?
    DANTON. Nieder damit in Schutt und Asche!
Stößt ihn vertraulich an.
Du Collot, Du bist der Mann dafür.
    COLLOT
aufspringend, mit verzerrtem Gesicht.
Ja, ich! In Lyon ... da ... das weißt Du wohl nicht, Danton ...
    DANTON. Wie, welches Verbrechen an der Menschheit hat Lyon verübt?
    COLLOT
ausbrechend.
Ausgepfiffen haben sie mich, die

Weitere Kostenlose Bücher

Der Ring um das Auge Gottes
Der Ring um das Auge Gottes von Larry Niven , Jerry Pournelle