Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
X-Wing 08 - Isards Rache

X-Wing 08 - Isards Rache

Titel: X-Wing 08 - Isards Rache
Autoren: Michael Stackpole
Ads
1
     
    Verdammter Shit! Als sein X-Wing in den Realraum zurückfiel, ehe der Zeitmesser den Nullpunkt erreicht hatte, wusste Corran Horn, dass es Thrawn wieder irgendwie gelungen war, die Neue Republik auszutricksen. Die Sonderstaffel hatte an dem Täuschungsmanöver mitgewirkt, das den Eindruck erwecken sollte, die Neue Republik würde den Stützpunkt des Allgegenwärtigkeitszentrums auf Tangrene angreifen, aber Thrawn hatte ganz eindeutig den Köder nicht geschluckt.
    Der Mann ist unglaublich. Ich würde wirklich gern seine Bekanntschaft machen und ihm die Hand schütteln. Corran lächelte. Und ihn anschließend natürlich töten.
    Nach zwei Sekunden im Realraum war das Ausmaß von Thrawns Genialität nicht mehr zu übersehen. Die Streitkräfte der Neuen Republik waren von zwei Interdictor-Kreuzern aus dem Hyperraum gerissen worden, die sich in diesem Augenblick bereits wieder in Richtung auf die imperialen Linien zurückzogen. Das bedeutete, dass die Schiffe der Neuen Republik jetzt ein gutes Stück von den Bilbringi-Werften entfernt waren und sich einer voll einsatzbereiten imperialen Flotte gegenübersahen. Die beiden Interdictors, die sie aus dem Hyperraum gezerrt hatten, waren mit ein kleiner Bestandteil einer größeren Streitmacht, die jetzt in tiefgestaffelter Schlachtordnung dafür sorgte, dass die Schiffe der Neuen Republik sich nicht würden zurückziehen können.
    »Gefechtsalarm!«, hallte die Stimme von Captain Tycho Celchu über die Kom-Anlage. »TIE-Interceptors im Anflug – Peilung Zwei-Neun-Drei, Marke Zwanzig.«
    Corran drückte den Sprechknopf seines Kom. »Rotte Drei, übernehmen. Kurs halten, und erledigt mir ein paar von den Schielaugen.«
    Die Abfangjäger mit ihren Deltaflügeln stürzten sich auf die Sonderstaffel. Corran riss seinen X-Wing über die Backbordfläche in die Höhe und schaltete seine Laser auf Vierlingsbeschuss. Das würde zwar seine Schussfolge verlangsamen, aber damit hatte jeder einzelne Feuerstoß eine bessere Chance, eines der Schielaugen zu erledigen. Und davon gibt es im Moment eine ganze Menge, die es abzuschießen gilt.
    Corran schob den Knüppel leicht nach rechts und richtete sein Fadenkreuz auf einen Abfangjäger, der Kurs auf Admiral Ackbars Flaggschiff genommen hatte. Er drückte den Feuerknopf und jagte vier rote Laserstrahlen in sein Ziel. Sie trafen die gegnerische Maschine an der Steuerbordseite, zwei davon durchdrangen das Cockpit, während die beiden anderen die Stützstrebe der rechten Tragfläche verdampften. Die sechseckige Fläche riss in einem Funkenregen ab, während die Überreste der Maschine in einer langen Spirale in Richtung der äußeren Ränder des Systems trieben.
    »Neun, Backbord.«
    Als die schrille Stimme des Gand über das Kom zu hören war, riss Corran seinen X-Wing nach links und zog dann den Steuerknüppel hart nach hinten, um einen Looping zu fliegen. Ein Interceptor fegte durch das Stück Weltraum, das Corrans Maschine gerade noch eingenommen hatte, und Ooryl Qyrggs X-Wing jagte dicht dahinter her. Ooryls Laser flammten nacheinander auf und stickten eine rot glühende Naht aus Energiepfeilen über die feindliche Maschine. Beide Tragflächen wurden getroffen und von breiten Furchen durchzogen, während die beiden anderen Laserstrahlen das Cockpit dicht über den zwei Ionenmotoren durchbohrten. Die Antriebsaggregate wurden abgerissen, rasten durch den Bug des Schielauges und explodierten dann in einem silbernen Feuerball, der den Rest des imperialen Jägers verschlang.
    »Danke, Zehn.«
    »War mir ein Vergnügen, Neun.«
    Whistler, die grün-weiß lackierte R2-Einheit, die hinter Corran kauerte, gab einen triumphierenden Laut von sich, und gleich darauf strömte ein Datenfluss über den Hauptschirm des Jägers und informierte ihn in allen Einzelheiten darüber, was sich im Weltraum um ihn herum jetzt ereignete. Die Streitkräfte der Neuen Republik waren in ihrer üblichen Kegelformation in das System eingeflogen, einer Formation, die ihnen den maximalen Einsatz ihrer Feuerkraft ermöglichte. Thrawn hatte seine Streitkräfte in einer etwa schüsselförmigen Formation angeordnet, an deren äußerem Rand Interdictor-Kreuzer postiert waren, die den Rückzug in den Hyperraum verhinderten und die Einheiten damit praktisch bewegungsunfähig machten. Außerdem hatten die imperialen Streitkräfte offenbar sehr konkrete Zieleinweisungen bekommen und setzten den kleineren Versorgungsschiffen in Ackbars Flotte heftig zu.
    Corran fröstelte. Und

Weitere Kostenlose Bücher

Tod in Lissabon
Tod in Lissabon von Robert Wilson
Nadelstiche
Nadelstiche von Baden & Kenney