Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Verfuehrung im Palazzo des Prinzen

Verfuehrung im Palazzo des Prinzen

Titel: Verfuehrung im Palazzo des Prinzen
Autoren: Sarah Morgan
Ads
hast unglaublich gesungen, die Menschen lieben dich.“
    „Schön.“ Sie schaute ihn nicht an.
    „Izzy, du hast doch jetzt alles erreicht, was du wolltest. Ich versteh einfach nicht, warum du weg willst. Angefangen hat es damit, dass du mich zu deinem Tagesziel erklärt hast“, erinnerte er sie rau. „Kannst du mich nicht auch für morgen in deinen Kalender eintragen?“
    „Warum sollte ich? Du hast deinen Zweck erfüllt“, rettete sie sich in ihren gewollt flippigen Ton.
    „Was ist mit dir? Brauchst du mich und mein Tonstudio nicht mehr? Beruht unsere Beziehung für dich nur auf …“
    „Was für eine Beziehung?“, unterbrach sie ihn scharf. „Du glaubst doch gar nicht an so etwas. Such dir lieber eine Frau, die genauso denkt wie du, ich bin es jedenfalls nicht. Ich habe es nämlich satt, mich den ganzen Tag beherrschen und zusammenreißen zu müssen, nur damit mir nicht versehentlich entschlüpft, dass ich dich liebe. Und obwohl ich dir dankbar bin, dass du meine Karriere angeschoben …“
    „Ich liebe dich auch, Izzy Jackson.“
    So grausam konnte er nicht sein. Abwehrend schüttelte sie den Kopf. „Tu das nicht, Matt …“
    „Aber ich glaube nicht, dass ich aufhören kann, jetzt, da ich weiß, wie es geht. Weißt du überhaupt, wie sehr ich dich liebe?“, fragte er heiser.
    Wieder schüttelte sie den Kopf, während heiße Tränen unter ihren gesenkten Lidern hervorquollen.
    „Viel mehr, als mir lieb ist …“, gestand er kläglich und küsste sie auf die feuchten Wangen. „Es macht mir nämlich Angst und zerstört meine Selbstkontrolle. Du weißt, ich bin ein Zyniker … zumindest war ich es, bis ich dich traf …“, sinnierte er und lachte plötzlich ganz unerwartet auf.
    Als sie vorsichtig die Lider hob und ihn anschaute, leuchteten seine Augen vor Liebe. Das war nicht zu verkennen.
    „Izzy Jackson“, sagte er feierlich. „Du bist die tapferste und entschlossenste Frau, die mir je begegnet ist. Du hast mir beigebracht, dass ein Lunch im Freien besser schmeckt, ein Jahrhunderte alter Prachtbrunnen sehr wohl auch zum Planschen taugt, und ich wette, die Bevölkerung von Santina wird dich in kürzester Zeit ebenso lieben, wie ich es tue. Willst du mich heiraten?“
    „ Euer Hoheit , das Publikum wartet!“, ertönte eine nervöse Stimme hinter ihm.
    „Soll warten!“, entschied Prinz Matteo von Santina brüsk. „Dies hier ist wichtiger. Also, Izzy?“
    „Soll heißen, dass du mich zur Prinzessin machen willst?“, vergewisserte sie sich.
    „Euer Hoheit … das Publikum!“
    „Kommst du mit mir auf die Bühne, wenn ich ja sage? Ich … ich möchte dich nämlich an meiner Seite haben.“ Plötzlich wurde sie ganz schüchtern.
    „Heute, morgen, jeden Tag deines Lebens …“, versprach Matteo heiser, „wenn du mich nur nimmst.“
    „Bekomme ich auch so eine Glitzer-Tiara? Ich glaube nämlich …“
    „Gleich morgen kaufe ich dir eine.“
    „Okay, dann … Ja !“
    Sein harter, schneller Kuss raubte ihr den Atem. „Nicht so hastig!“, keuchte Izzy, während ihr Bräutigam sie mit sich zog. „Meine Schuhe bringen mich um!“
    „Nichts Neues für mich, Tesoro , das tun sie doch immer.“
    „Müssen Prinzessinnen auch so mörderische Dinger tragen?“
    „Natürlich nicht! Hast du denn nie Aschenputtel gelesen?“
    – ENDE–

Weitere Kostenlose Bücher

Girlfriend in a Coma
Girlfriend in a Coma von Douglas Coupland
Toter Mann
Toter Mann von Ake Edwardson
Freizeichen
Freizeichen von Ildikó von Kuerthy
Wilde Saat
Wilde Saat von Octavia Butler