Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Verfuehrung im Palazzo des Prinzen

Verfuehrung im Palazzo des Prinzen

Titel: Verfuehrung im Palazzo des Prinzen
Autoren: Sarah Morgan
Ads
versprach Matteo heiser, bog einmal scharf rechts ab, dann wieder links und noch zwei Mal rechts, ehe er ihre Sachen nachlässig auf einer kleinen Lichtung abwarf. Danach stellte er Izzy sehr behutsam auf den Boden und küsste sie voller Verlangen.
    Sie merkte, wie die Aufregung dem Gefühl wich, endlich angekommen zu sein. Die Emotionen von letzter Nacht flammten wieder auf, als hätte keine Zeit der Tränen, des Schmerzes und des innerlichen Abschiednehmens dazwischengelegen. Voller Sehnsucht schmiegte sie sich an ihn und erwiderte den Kuss mit einer Leidenschaft und Hingabe, die ihn leise aufstöhnen ließ.
    „Du machst mich völlig verrückt.“
    „Ich weiß … nicht aufhören“, murmelte sie und schmiegte sich nur noch fester in seine Arme. Doch dann meldete sich ihr praktischer Menschenverstand, den sie nie ganz ausschalten konnte. „Hast du …“
    „Ich mache nie einen Fehler zweimal!“, behauptete Matteo, lachte leise und ließ sich mit Izzy im Arm auf den ausgebreiteten Handtüchern nieder. Während er jeden Zentimeter ihrer samtenen Haut mit hungrigen Lippen erforschte, war sich Izzy ihrer Umgebung überdeutlich bewusst. Alle Sinne waren angespannt und geschärft, die Sonnenstrahlen schienen ihr Innerstes zu berühren, der süße Duft, der vom Rosengarten herüberwehte, streifte ihre Seele, und eine unhörbare Musik erfüllte ihr Herz.
    Sie wollte etwas sagen, Matteo an den überwältigenden Emotionen teilhaben lassen, doch jedes Mal, wenn sie es versuchte, verschloss er ihre Lippen mit einem noch heißeren Kuss. Und als er den Klippverschluss ihres Bikinis zwischen den runden Brüsten behutsam mit den Zähnen öffnete, sog sie scharf den Atem ein und vergaß alles andere um sich herum. Instinktiv wölbte sie sich ihm entgegen, und Matteo akzeptierte die stumme Einladung mit einem Feuer, das auch sie entzündete.
    Er wusste genau, was er wollte, und er holte es sich. Er nahm sie mit einem Hunger, der sie erregte und ansteckte. Immer weiter entfernten sie sich von der Erde in einem wilden Ritt, der sie in ein Universum absoluter Ekstase katapultierte. Und als sie in die Realität zurückkehrten, fühlte sich Izzy bis ins Innerste erschüttert und aufgewühlt. Nichts würde je wieder sein wie zuvor. Sie musste es ihm einfach sagen …
    „Matt …“
    Sie spürte, wie er sich versteifte, und bereute sofort die sehr vertrauliche Anrede, doch es war zu spät. Langsam stand er auf und griff nach seiner Hose. „Ich glaube, wir sollten lieber gehen. Dieser Platz ist zwar diskret, aber nicht geheim.“
    Jetzt war er wieder der Prinz, kühl und unnahbar. Er braucht wirklich keinen Bodyguard, dachte sie benommen, weil er über einen unsichtbaren Stahlkäfig verfügt, den er nach Belieben betreten oder verlassen kann. Aber wenigstens hat er mich nicht belogen …
    Zwei Wochen später lag Izzy bäuchlings auf einem Teppich in Matteos Büro, um sich herum einen Haufen Papier, und brütete über dem Text für ihren letzten Song. Es war nach Mitternacht, und sie arbeitete bereits seit Tagesanbruch. Ihre Schuhe, die Reste eines hastig verzehrten Lunchs und drei leere Kaffeebecher hatte sie aus dem Weg geschoben.
    „Ich bin total begeistert von diesem hier!“
    Matteo schaute vom PC auf. „Du solltest eine Pause machen.“
    „Dich habe ich den ganzen Tag über auch keine machen sehen.“
    „Ich bin ja auch verantwortlich für das Gelingen des Konzerts.“
    Sie schaute zu ihm hoch und spürte das vertraute Kribbeln im Magen, wie immer bei seinem Anblick. Wenn er nur nicht so verflixt sexy wäre!
    Zwei Wochen lang hatten sie zusammen Musik gehört und aufgenommen und die letzten Details für das Charity-Konzert geplant. Und wenn sie nicht arbeiteten, hatten sie Sex. Möglichst oft und überall. Im Irrgarten, an dem kleinen Privatstrand unterhalb der Klippen und in jedem Teil des Palazzo. Nach ihrer ersten ernüchternden Erfahrung achtete Izzy peinlichst darauf, ihre wahren Emotionen zurückzuhalten, was sie nicht daran hinderte, ihren Prinzen von Tag zu Tag mehr zu lieben.
    „Ich habe das Demoband heute gehört.“ Matteo lehnte sich in seinem Stuhl zurück und lächelte ihr zu. „Es ist genial und wird ein echter Verkaufsschlager, Tesoro . Und das will ich mit dir feiern. Morgen nehme ich dich mit in den Palast.“
    Izzys Herz machte einen kleinen Hüpfer. Matteo wollte sie ganz offiziell seinen Eltern vorstellen? Damit hatte sie nicht gerechnet. „Wirklich?“
    „Ja, zum jährlichen Rock ‚n‘ Royal Ball

Weitere Kostenlose Bücher

Julia Exklusiv 0180
Julia Exklusiv 0180 von Jessica Steele , Mary Lyons , Liz Fielding
Optimum - Kalte Spuren
Optimum - Kalte Spuren von Veronika Bicker
Raphael
Raphael von Mathilda Grace