Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Selbstdisziplin

Selbstdisziplin

Titel: Selbstdisziplin
Autoren: Steve Pavlina
Ads
Die Fünf Säulen der Selbstdisziplin
     
    Die Fünf Säulen der Selbstdisziplin sind: Akzeptanz,
Willenskraft, harte Arbeit, Fleiß und Ausdauer.
    In jedem Kapitel dieser Schrift untersuche ich eine dieser
Säulen. Ich erkläre, warum sie wichtig ist und was es im Einzelnen mit ihr auf
sich hat. Aber zuerst ein allgemeiner Überblick …
    Was ist Selbstdisziplin?
    Selbstdisziplin ist die Fähigkeit, zu handeln, egal, in
welchem emotionalen Zustand man sich befindet.
    Malen Sie sich aus, was Sie erreichen könnten, wenn Sie es
schaffen, durchzuhalten… egal was Ihnen in die Quere kommt.
    Stellen Sie sich vor, wie Sie zu Ihrem Körper sagen: “Du
hast Übergewicht! Nimm 10 Kilo ab!“
    Ohne Selbstdisziplin würde nicht viel daraus werden. Aber
mit ausreichender Selbstdisziplin ist die Angelegenheit so gut wie erledigt.
    Selbstdisziplin in seiner höchsten Form ist dann erreicht,
wenn man zu dem Punkt kommt, dass eine Entscheidung bewusst getroffenen wird
und dadurch das Erreichen des Ziels garantiert ist.
    Selbstdisziplin ist eins von vielen
Persönlichkeits-Entwicklungs-Werkzeugen, die Ihnen zur Verfügung stehen.
Natürlich ist es kein Wundermittel, aber nichtsdestotrotz können mit
Selbstdisziplin gravierende Probleme gelöst werden. Selbstverständlich gibt es
noch andere Möglichkeiten, mit denen solche Probleme angegangen werden können,
aber Selbstdisziplin ist als Werkzeug unschlagbar. Selbstdisziplin ermöglicht
es Ihnen jedwede Sucht zu bekämpfen oder das gewünschte Körpergewicht zu
erreichen. Es kann ebenso Aufschieberitis und Unordnung beseitigen wie
auch Wissenslücken schließen und fehlendes Know-how aufbauen. Selbstdisziplin
ist auf dem Feld des Probleme-Lösens unschlagbar. Mehr noch: Sie wird zu einem
besonders starken Partner, wenn sie mit Werkzeugen wie Leidenschaft, dem
planvollen Handeln und dem Ziele-Setzen kombiniert wird.
    Selbstdisziplin aufbauen
    Meine Philosophie, wie man Selbstdisziplin aufbauen kann,
lässt sich am besten durch eine Analogie erklären. Selbstdisziplin ist
vergleichbar mit einem Muskel. Je mehr man ihn trainiert, umso stärker wird er.
Je weniger man ihn trainiert, umso schwächer wird er.
    So wie jeder körperlich unterschiedlich stark ist, so
besitzt jeder eine unterschiedlich ausgeprägte Selbstdisziplin. Jeder hat ein
wenig davon – wenn Sie Ihren Atem für einige Sekunden anhalten können, dann
haben Sie Selbstdisziplin. Aber nicht jeder hat seine Selbstdisziplin im selben
Maße entwickelt. Genauso wie zum Muskelaufbau Muskelkraft notwendig ist, so
braucht es Selbstdisziplin, um Selbstdisziplin aufzubauen.
    Der Weg, Selbstdisziplin aufzubauen, ist ähnlich dem Weg,
durch progressives Krafttraining Muskeln aufzubauen. Das heißt, man muss
Gewichte heben, die nahe an die jeweiligen physischen Grenzen gehen. Wichtig
ist, dass man beim Krafttraining Gewichte verwendet, die man gerade noch so in
der Lage ist, zu heben. Die Muskeln werden so lange gefordert, bis es nicht
mehr geht. Und dann wird ausgeruht.
    Genauso verhält es sich beim Aufbau von Selbstdisziplin. Man
geht Herausforderungen an, die erfolgreich bewältigt werden können, die aber
nahe an den eigenen Grenzen liegen. Das bedeutet nicht, dass man jeden Tag
etwas ausprobieren und dabei scheitern soll, noch dass man in seiner
Komfort-Zone verharrt. Sie werden niemals an Stärke gewinnen, wenn Sie
versuchen, Gewichte zu heben, die zu schwer für Sie sind. Noch werden Sie an
Stärke gewinnen, wenn Sie zu leichte Gewichte verwenden. Sie müssen mit
Gewichten und mit Herausforderungen beginnen, die sich nahe an der Grenze, aber
innerhalb Ihrer Fähigkeiten befinden.
    Progressives Training bedeutet, dass Sie, sobald Sie Erfolge
verzeichnen können, die Herausforderung erhöhen. Wenn Sie weiter mit denselben
Gewichten trainieren, werden Sie nicht stärker werden. Ebenso werden Sie nicht
an Selbstdisziplin gewinnen, wenn Sie in Ihrem Leben keine Herausforderungen
suchen.
    Genauso wie die meisten Leute sehr schwache Muskeln haben im
Vergleich zu dem, wie sie durch Training sein könnten, genauso schwach sind die
meisten Leute in Sachen Selbstdisziplin.
    Es ist ein Fehler, sich beim Aufbau von Selbstdisziplin zu
stark zu fordern. Wenn Sie versuchen, Ihr komplettes Leben über Nacht zu
ändern, indem Sie sich duzende von Zielen setzen, um gleich am nächsten Morgen
damit zu beginnen, das Vorhaben durchzuziehen, werden Sie  ganz sicher
scheitern. Das wäre so, als würden Sie gleich bei Ihrem allerersten Gang

Weitere Kostenlose Bücher

Gespraechsfuehrung (TaschenGuide)
Gespraechsfuehrung (TaschenGuide) von Anja von Kanitz , Wolfgang Mentzel
Verlockung
Verlockung von Juliane Maibach