Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Ewiger Schlaf: Thriller

Ewiger Schlaf: Thriller

Titel: Ewiger Schlaf: Thriller
Autoren: Greg Iles
Ads
gekommen war. Der Großteil der Blutzellen, die man vier Tage später aus seinem Arm entnommen hatte, war offenbar ebenfalls produziert worden, bevor Mallory in seinem Körper gewesen war, jedoch mit einem Unterschied: Sie waren während der etwa vierundzwanzig Stunden, da Mallory in ihm gewesen war, in seinem Körper geblieben.
    Das muss es sein, dachte Waters. Ich habe mich genetisch verändert, seit Mallory in mir war. Das Sperma in Eves Körper besaß meine alte DNA -Signatur. Das Blut, das sie aus meinem Arm entnommen haben, wies die neue Signatur auf. Ebenso muss Lily sich verändert haben – und Cole und Eve und Danny Buckles und all die anderen.
    »John? Ist das Cole?«
    Am Ort der Probebohrung parkte Coles silberner Lincoln Continental im Schatten einer Gruppe von Kiefern. In Jeans, Polohemd und Red-Wing-Stiefeln stapfte Cole mit einem langen Holzpfahl in der Hand von seinem Auto in Richtung Fluss. Ein rotes Stück Stoff flatterte von dem Pfahl wie das Banner eines Ritters.
    Sobald Waters geparkt hatte, sprang Annelise aus dem Wagen, rief Coles Namen und rannte zu ihm.
    Waters stieg aus und ging Cole begrüßen, der bereits mit Annelise Jitterbug tanzte.
    »Hallo, Rock!«, rief Cole. »Bist du bereit, das Baby abzustecken?«
    »Mehr als bereit. Und wo willst du es abstecken?«
    »Du bezahlst die Probebohrung – du entscheidest, wohin der Claim kommt.«
    Waters nahm den Pfahl von Cole entgegen und ließ den Blick übers Gelände schweifen. Größtenteils Sand und Schlamm, erstreckte es sich flach und eintönig bis an die breite, braune Wasserfläche des Flusses. Es machte keinen großen Unterschied, wohin sie den Pfahl steckten; auf zwanzig Meter mehr oder weniger kam es nicht an.
    »Annelise?«, sagte Waters.
    Seine Tochter sah von einer Pfütze zwanzig Meter weiter auf, die sie eingehend studiert hatte.
    »Willst du den Claim für die Ölquelle abstecken?«
    Ihr Gesicht leuchtete auf. Sie kam zu ihm gerannt und nahm ihm den angespitzten Pfahl aus den Händen. »Wo ich will?«
    »In einem Umkreis von zwanzig Metern.«
    Sie runzelte die Stirn; dann entfernte sie sich vom Fluss wie ein Konquistador mit einer Königsflagge.
    Waters drehte sich zum Land Cruiser um und sah nach Lily. Sie stand neben der Motorhaube und starrte wie hypnotisiert auf den Fluss. Er wollte sie rufen, als sie plötzlich die rechte Hand an ihr kurzes Haar hob und eine Strähne fest um einen Finger wickelte. Waters’ Blutdruck sackte ab wie ein Stein im Wasser.
    »He, Lily!«, rief Cole. »Was hältst du von der Quelle?«
    Sie blickte zu den Männern hinüber, doch ihre Augen wirkten ausdruckslos, und der Finger blieb in ihrem Haar.
    »Sie ist immer noch nicht über den Unfall hinweg«, sagte Cole leise. »Was hältst du von dem Baby hier, Rock? Werden wir wieder im großen Stil zuschlagen?«
    Den Blick fest auf Lilys zwirbelnden Finger geheftet, versuchte Waters, seine Angst nicht zu zeigen. »Wir haben eine gute Chance. Entweder ist Öl unter unseren Füßen, oder nicht. Und wenn ja, ist es ...«
    »Ist es seit zwei Millionen Jahren dort – oder eben nicht«, endete Cole. »He, Lily! Dieser Kerl gibt mir nie eine offene Antwort! Werden wir hier Öl finden oder nicht?«
    Endlich schien seine Stimme zu Lily durchzudringen. Sie ließ die Hand fallen und lächelte strahlend. »Es wird eine Menge Öl sein«, rief sie. »Der Fluss bringt uns Glück!«
    Lily kam auf sie zu, und Waters sprach ein stilles Dankgebet. Dann drehte er sich um und sah Annelise zwanzig Schritt entfernt triumphierend den Pfahl in die weiche Erde rammen.
    Es ist alles in Ordnung mit Lily, sagte er sich. Lieber Gott, lass alles in Ordnung sein.
    Er hob die Hände und applaudierte Annelise.
    Das Gesicht seiner Tochter glühte vor Stolz.

----
    Danksagungen
    A aron Priest, Gentleman und Vertreter der alten Schule.
    Phyllis Grann und David Highfill.
    Alle Außendienstmitarbeiter von Penguin Putnam, ganz besonders die alten Mitarbeiter von Penguin usa, die seit 1993 hervorragende Arbeit geleistet haben.
    Geoff Iles, der bis auf das Schreiben die gesamte Arbeit übernommen hat.
    Courtney Aldridge für seine fachkundigen Auskünfte auf dem Gebiet der Geologie.
    Michael Henry für seine praktischen Ratschläge und seine Inspiration.
    Luis Mandoki, der mich viel über Emotion und Charakter gelehrt hat.
    Dianne Brown für ihr Fachwissen über den Immobilienhandel.
    Dr. med. Jerry Iles, den ich bei all meinen Büchern jederzeit zu Rate ziehen durfte.
    Betty Iles, für

Weitere Kostenlose Bücher

Das Monster von Bozen
Das Monster von Bozen von Burkhard Rüth
Die vierte Hand
Die vierte Hand von John Irving
Zeit der Wut
Zeit der Wut von Giancarlo de Cataldo