Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

Ella und der Neue in der Klasse

Titel: Ella und der Neue in der Klasse
Autoren: Carl Hanser Verlag
Ads
Paavo
    Ich heiße Ella, und ich gehe in die zweite Klasse. Unsere Klasse ist sehr nett, und unser Lehrer ist auch sehr nett. Oder jedenfalls war er es früher, bevor Paavo kam.
    Paavo ist der Neue. Er ist in unsere Klasse gekommen, weil seine Mutter glaubt, dass unser Lehrer ein Genie ist. Früher war Paavo nämlich immer müde, und da hat der Lehrer seiner Mutter geraten, dass sie Paavo früher ins Bett schicken soll. Seitdem ist Paavo putzmunter und will in allem der Erste und der Beste sein. In allem! Wenn wir anderen uns noch Suppe holen, steht Paavo schon in der Nachtischschlange. Wenn wir noch unsere Jacken anziehen, sitzt er schon auf dem Schulhof auf der Schaukel. Bis wir bei den Mathearbeiten die erste Textaufgabe verstanden haben, ist er schon bei den Zusatzaufgaben. Wenn wir nach der Schule noch unsere Rucksäcke packen, wartet Paavo schon am Schulhoftor auf uns.
    »Ich hab gewonnen!«, jubelte er neulich wieder, als wir müde angeschlichen kamen.
    »Das Leben ist kein Hundertmeterlauf«, zischte Timo.
    »Ich lebe sowieso am allerlängsten!«, sagte Paavo.
    »Wenn du so weiternervst, nicht«, vermutete Timo.
    »Ich hab sowieso die besten Nerven«, erklärte Paavo.
    »Ich fand’s wieder mal einen ätzend langen Tag«, seufzte Hanna.
    »Ich fand ihn viel länger!«, seufzte Paavo.
    »Wenn wenigstens der Rucksack nicht so schwer wäre!«, beschwerte sich Tiina.
    »Für meinen bräuchte man einen Traktor«, beschwerte sich Paavo.
    »Der Lehrer hat uns viel zu viele Hausaufgaben aufgegeben«, quengelte Mika. »Das schafft meine Mutter nie.«
    »Bei mir sind’s so viele, dass meine Mutter wahrscheinlich ein Bürohochhaus mieten und extra Leute dafür einstellen muss!«, quengelte Paavo.
    »Du hast doch genau denselben Lehrer und dieselben Hausaufgaben auf wie wir anderen auch«, sagte Timo.
    »Ich mach dem Lehrer einen Knoten in den Zeigestock, wenn er uns noch mal so viel Hausaufgaben aufgibt«, drohte unser Klassenrambo.
    »Und ich lass die Direktorin nachsitzen, wenn sie den Lehrer nicht an die Kandare nimmt!«, knurrte Paavo.
    »Von was für Hausaufgaben redet ihr eigentlich?«, fragte Pekka.
    Dazu fiel nicht mal Paavo was ein. Pekka ist unser Klassendödel.
    Danach rannten wir zu unserem Lieblingsfelsen. Das ist ein großer Felsen auf dem Hof des kleinen Holzhauses, in dem unser Lehrer seit Neuestem wohnt. Oben auf dem Felsen ist es schön gemütlich, und man kann dem Lehrer winken. Er und seine Frau müssen an ihrem Haus noch ein paar Sachen renovieren, und wir wollten ihnen ein bisschen dabei zugucken. Der Lehrer braucht nur aus dem Wohnzimmerfenster zu schauen, dann sieht er uns, außer natürlich, wenn die Vorhänge zugezogen sind. Die Vorhänge sind meistens zugezogen, was wir ein bisschen komisch finden. Wenn wir in dem Haus wohnen würden, würden wir viel öfter aus dem Fenster schauen als der Lehrer und seine Frau.
    Dumm ist nur, dass wir, seit Paavo in der Klasse ist, nicht mehr alle auf den Felsen passen. Oben ist Platz für die sieben in unserer Clique, aber Paavo gehört jetzt auch dazu, und so sind wir auf einmal zu acht. Am meisten ärgert sich Timo darüber, weil er der Langsamste von uns ist.
    »Ich geh dann mal nach Hause, Hausaufgaben machen«, murmelte er, als er als Letzter beim Felsen ankam und sah, dass wir anderen alle schon oben saßen. Bevor er ging, trat er noch gegen den Blätterhaufen, den der Lehrer am Tag zuvor zusammengerecht hatte.
    Wir anderen waren natürlich traurig, nicht wegen dem Blätterhaufen, sondern weil wir eigentlich Pläne fürs Wochenende machen wollten. Ohne Timo war es nämlich schwer, Pläne zu machen. Timo ist unser Klassengenie und hat von uns allen die besten Ideen. Wir anderen sind keine Genies und ganz normal, außer Pekka, der kein Genie und trotzdem nicht ganz normal ist. Aber er ist süß. Wenn seine Mutter nicht die Direktorin unserer Schule wäre, die dann ja meine Schwiegermutter werden würde, wäre ich bestimmt in ihn verliebt.
    »Und was machen wir jetzt?«, fragte Hanna.
    »Hausaufgaben?«, schlug ich vor.
    »Am Wochenende, meine ich. Was machen wir am Samstag?«, erklärte es Hanna genauer.
    »Hausaufgaben«, schlug ich noch mal vor.
    Aber Tiina hatte eine andere Idee. Sie schlug vor, dass wir ihrer Großmutter Kuchen und Wein bringen sollten wie im Märchen von Rotkäppchen. Hanna schlug vor, dass wir lieber romantische Abenteuer erleben sollten wie in den schmalzigen Liebesfilmen, die sie so gern sieht. Mika schlug vor, dass wir lieber

Weitere Kostenlose Bücher

Das dritte Ohr
Das dritte Ohr von Curt Siodmak
This Girl: A Novel
This Girl: A Novel von Colleen Hoover