Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Die Katze riecht Lunte

Die Katze riecht Lunte

Titel: Die Katze riecht Lunte
Autoren: Rita Mae Brown
Ads
Kotflügel. »Dafür lohnt sich der ganze Mist, den ich mache.«
    »Das Leben als Model kann nicht so schrecklich sein.«
    »Aber auch nicht so toll. Es ist nichts …« – er hielt inne – »Solides. Es ist oberflächlich.« Er wedelte abschätzig mit der Hand. »Und früher oder später bin ich weg vom Fenster. Es ist gnadenlos.«
    »Ich weiß nicht. Du bist zu streng mit dir. Immerhin hast du dir diesen Wagen damit verdient. Ich glaube, etwas so Schönes habe ich noch nie gesehen. Nicht mal der Aston Martin Volante kann da mithalten.«
    »Du magst den Aston Martin?« Er hob die dunklen Augenbrauen.
    »Und wie. Nicht so sehr wie Pferde, aber ich liebe ihn. Der Volante ist schmuck, aber man sollte gleich einen Mechaniker dazukaufen. Der hier ist zuverlässiger.«
    »Deutsch.«
    »Eben.« Sie lächelte.
    »Lust auf eine Spritztour?«
    »Ich dachte schon, du fragst mich gar nicht.« Sie wandte sich an die beiden Katzen und den Hund: »Ihr haltet die Stellung.«
    »Ja, ja«, murrte Mrs Murphy. »Ich finde, wir sollten alle eine Spritztour machen.«
    »Kein Platz«, bemerkte die vernünftige Tucker.
    »Ich brauch nicht viel Platz – im Gegensatz zu dir.«
    »Was willst du damit sagen?«
    »Nichts.« Mrs Murphy streckte den Schwanz senkrecht in die Höhe und tänzelte zum Haus, während Blair zurücksetzte. Mrs Murphy fand das Baritongeräusch perfekt, nicht zu tief und schön samtig.
    »Nur hundert Turbos werden jedes Jahr für den US-Markt produziert«, sagte Blair, als er das Lenkrad ausrichtete.
    Pewter watschelte zum Haus. Sie würdigte den 110.000-Dollar-Verbrennungsmotor kaum eines Blickes. »Lauf nicht so schnell«, schalt sie ihre Gefährtin.
    Um sie zu ärgern, sprang die Tigerkatze anmutig auf die umzäunte Veranda und stieß mit der Pfote die unverriegelte Fliegentür auf.
    »Ich hasse sie«, murmelte Pewter.
    »Ich auch.« Tucker ging neben der grauen Katze her. »Die größte Angeberin seit dem großen Zampano.«
    »Das hab ich gehört.«
    »Uns doch egal«, meinte Tucker.
    »Langweilig.« Mrs Murphy duckte sich durch das Tiertürchen in die Küche.
    »Hat sie gesagt, ich bin langweilig?«
    »Nein, Pewter, sie hat gemeint, uns ist langweilig.«
    »Im Mai passiert aber auch nie was.«
    Mrs Murphy steckte den Kopf heraus. »Blair Bainbridge hat einen Porsche Turbo gekauft. Das nenne ich ein bedeutendes Ereignis.«
    Pewter und Tucker, die jetzt flotter gingen, erreichten die Fliegentür. Die Corgihündin setzte sich, während die Katze die Tür öffnete.
    »Das zählt nicht.« Pewter stieß die Tür weit auf.
    Mrs Murphy verdrückte sich in die Küche. Pewter sauste als Erste durch die Tierpforte.
    »Was für ein Ereignis würdet ihr euch denn wünschen?«, fragte Mrs Murphy.
    »Dass ein Fleischtransporter vor dem Postamt umkippt.« Tucker wedelte mit ihrem nicht vorhandenen Schwanz.
    »Wisst ihr noch, wie an Halloween der Menschenkopf in einem Kürbis steckte?« Pewters Pupillen weiteten sich.
    »Ekelhaft!« Mrs Murphy erinnerte sich an das grausige Ereignis, das ein paar Jahre zurücklag.
    »Wieso ekelhaft? Ich hab ihn gefunden, nicht du.«
    »Ich mag nicht daran denken.« Mrs Murphy leckte hingebungsvoll ihre Vorderpfoten, dann fuhr sie sich damit übers Gesicht.
    Sie betrachtete die Nordseite des Stalls, die breite, flache Seite, von der die Farbe abplatzte. Eine gemalte Coca-Cola-Reklame mit schwarzem Hintergrund blätterte stellenweise ab.
    »Komisch.«
    »Was?« Pewter beugte sich vor, um ihre Freundin zu putzen, die sie liebte, auch wenn Mrs Murphy sie oft ärgerte.
    »Wie die Vergangenheit durchbricht – überall um uns rum. Diese alte Coca-Cola-Reklame – die wurde bestimmt in den 20er- oder 30er-Jahren an den Stall gemalt. Die Vergangenheit bricht durch die Gegenwart.«
    »Tot und begraben«, sagte Tucker lakonisch.
    »Die Vergangenheit ist niemals tot.«
    »Für dich vielleicht nicht. Du hast neun Leben.«
    »Haha.« Mrs Murphy zog die Nase kraus.
    »Bestimmt war es in der Vergangenheit nicht so langweilig wie heute«, stöhnte Pewter.
    »Die Gegenwart wird noch aufholen«, erklärte Tucker.
    Wahrere Worte wurden nie gesprochen.

 
3
     
    Blair glitt mit hundert Sachen die Route 250 Richtung Greenwood entlang. Er war erst im zweiten Gang und der Drehzahlmesser noch nicht annähernd im roten Bereich.
    Harry staunte über dieses Kraftpaket und die leichte Handhabung. Sie beschleunigten in 4,4 Sekunden von null auf hundert. Die gute Straßenlage des Wagens verblüffte sie. Die alte Farm Misfit

Weitere Kostenlose Bücher

Slant
Slant von Greg Bear