Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

Der Medicus von Saragossa

Titel: Der Medicus von Saragossa
Autoren: Noah Gordon
Ads
Tour historischer jüdischer Stätten in Spanien teilzunehmen, und es mir gestatteten, mich tagelang von der Tour zu entfernen und dann wieder zurückzukehren; und ich danke einer Gruppe wunderbarer Menschen aus Kanada und den Vereinigten Staaten, weil sie es einem Schriftsteller bei der Arbeit erlaubten, sich immer wieder durch ihre Reihen nach vorne zu drängen, damit er seinen Kassettenrecorder vor dem jeweiligen Vortragenden in Stellung bringen konnte.
    In Amerika danke ich für das geduldige Beantworten meiner Fragen Professor M. Mitchell Cerels, dem ehemaligen Direktor für Sephardische Studien an der Yeshiva University; Dr. Howard M. Sachar, Professor für Geschichte an der George Washington University; und Dr. Thomas F. Glick, Direktor des Institute of Medieval History an der Boston University.
    Father James Field, Direktor des Büros für Glaubensangelegenheiten der Erzdiözese von Boston, und Father Richard Lennon, Rektor des St. John's Seminary in Brighton, Massachusetts, beantworteten geduldig die Fragen eines amerikanischen Juden über die katholische Kirche, und ich bin dankbar für die Freundlichkeit des Latin Department am College of the Holy Cross in Worcester, Massachusetts.
    Rabbi Doñald Pollock und Charles Ritz halfen mir bei der Recherche über Daten jüdischer Feiertage im Mittelalter. Charlie Ritz, ein lebenslanger Freund, gestattete mir außerdem freizügiges Ausleihen aus seiner privaten Judaica-Bibliothek. Der Anwalt Saul Fatles, ein Waffengefährte während meines jugendlichen Dienstes in der Armee der Vereinigten Staaten, beantwortete mir diverse Fragen über den Juristenberuf.
    Die University of Massachusetts in Amherst gewährte mir für die W. E. B. Du Bois Library Fakultätsprivilegien, wie sie es schon eine ganze Reihe von Jahren tut. Mein besonderer Dank gilt Gordon Fretwell, dem stellvertretenden Direktor dieser Bibliothek, Betty Brace, der Leiterin des Benutzerdienstes, und Edla Holm, der früheren Leiterin der Fernausleihe. Für ihre Freundlichkeit danke ich außerdem der Mugar Memorial Library und der Library of Science and Engineering, meiner Alma mater, der Boston University, der Countway Medical Library und der Widener Library an der Harvard University, der Library of the Hebrew College, der Brookline Public Library und der Boston Public Library.
    Ich habe festgestellt, daß geschichtliche Abrisse oft voneinander abweichende Schätzungen der Bevölkerungszahlen des spanischen Judentums am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts präsentieren und manchmal die Ereignisse dieser Zeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln darstellen. War dies der Fall, so habe ich mir die Freiheit genommen, die Version zu wählen, die mir als die wahrscheinlichste und logischste erschien.
    Ein Wort zur Warnung. Meine Beschreibungen von Kräuterarzneien basieren auf Material, das sich in den Schriften von Avicenna, Galen und anderen früheren Medizinern findet. Die frühen Ärzte und Apotheker gingen bei der Zusammenstellung von Arzneien jedoch nicht sehr wissenschaftlich vor, und die Wirksamkeit dieser Mittel wurde nie bewiesen. Es wäre unverantwortlich, sollte jemand die in diesem Buch beschriebenen Heilmittel ausprobieren, da sie gefährlich oder sogar lebensbedrohend sein können.
    Seit den frühen Tagen des Christentums und bis zum heutigen Tag gibt es einen regen Markt für gestohlene Reliquien. Reliquien der heiligen Anna, die von den Katholiken als Mutter der Jungfrau Maria verehrt wird, finden sich in vielen Kirchen und in verschiedenen Teilen dieser Erde. Meine fiktive Geschichte der Reliquie der heiligen Anna bis hin zur Zeit Karls des Großen basiert auf Ereignissen, wie sie in katholischen Heiligengeschichten geschildert sind.
    Was mit der Reliquie nach der Zeit Karls des Großen passiert, ist fiktiv, wie auch die Abtei zur Himmelfahrt Mariä in Toledo sowie Tal und Dorf von Pradogrande. Alle erwähnten Monarchen und Bischöfe mit der Ausnahme von Enrique Sagasta und Guillermo Ramero sind historisch. Alle modernen Figuren im Epilog sind fiktiv und haben keine lebenden oder toten Vorbilder.
    Ich bin dankbar für die herzliche Freundschaft und Unterstützung meines deutschen Verlegers Dr. Karl H. Blessing vom Karl Blessing Verlag; meines amerikanischen Agenten Eugene H. Winick von McIntosh & Otis, Inc; meiner internationalen Agentin Sara Fisher von der Literaturagentur A. M. Heath in London; und Sabine Ibach von Mohrbooks in Zürich.
    Mein Verlag in Spanien, Ediciones B, war in vieler Hinsicht

Weitere Kostenlose Bücher

Schule der Armen
Schule der Armen von Sándor Márai
Racheblut
Racheblut von S Kernick
0216a - Fahrgast im Höllen-Express
0216a - Fahrgast im Höllen-Express von Fahrgast im Höllen-Express
Der Preis des Geldes
Der Preis des Geldes von von Braun Christina