Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Der Flug der Libelle

Der Flug der Libelle

Titel: Der Flug der Libelle
Autoren: Robert L. Forward
Ads
Vorspiel
     
    Der abgerissene Aluminiumfetzen des Lichtsegels flatterte sanft durch die dünne Atmosphäre herab und ließ sich auf dem ruhigen Ozean nieder. Die Robotersonde, die das Segel zuvor getragen hatte, war jetzt auf dem Heimweg, zurück in die Schwärze des interstellaren Raumes. Sie war am Plan e tensystem des Barnardschen Sterns vorbeigeflogen und ha t te ihre Untersuchungen abgeschlossen. Nach sechs Jahren würden die Botschaften von dem, was sie entdeckt hatte, die Erde erreichen . Der mikrodünne Aluminiumfilm konnte den Ammoniakfluten des Ozeans, der diesen eiförmigen Plan e ten bedeckte, nicht widerstehen. Das Segel löste sich auf und hinterließ das bittere Aroma von Aluminiumhydr o xid.
    Klar◊Weiß◊Pfiff wärmte sich an der Meeresoberfläche im roten Schein von Heiß. Heiß wurde schwächer. Die Abna h me war nicht wie bei der Dunkelheit, die der Schatten eines Gewitters bewirkt, sondern viel ausgeprägter. Es war bein a he so, als ob sich HimmelØFels plötzlich v or Heiß gesch o ben hätte. Da hatte der Ozean plötzlich einen leicht scharfen, bitteren Geschmack .
    Klar◊Weiß◊Pfiff tauchte hinab, um der Bitterkeit zu en t gehen und kam dann wieder an die Oberfläche. Der G e schmack war immer noch da. Nachdem er versuchsweise eine größere Strecke unter Wasser zurückgelegt hatte, war der Geschmack schwächer, und die dunkle Schicht wurde vom Ozean absorbiert . Heiß lugte durch die Löcher.
    Noch ziemlich lange spürte Klar◊Weiß ◊Pfiff den bitteren Geschmack und dachte über das seltsame Ding nach, das aus dem Nichts gekommen war und doch Etwas war. Ihm kam auch in den Sinn, das Nichts droben zu erforschen; aber das war ja unmöglich …
    Aber nur sorgsam konstruierte mathematische Sätze sind wirklich unmöglich, grübelte Klar◊Weiß◊Pfiff. Ich kann in das Nichts hineinsehen, wenn auch nur unvollkommen. Ic h w eiß, daß Heiß und Warm Quellen von Wärme und Licht sind; aber obwohl ich mich ernstlich bemüht habe, kann ich sie nicht sehen. Könnten sich nur meine Sehabschnitte so fokussieren lassen wie meine anderen Wahrnehmungsmö g lichkeiten!
    Dem Fremdwesen kam eine Idee. Der große, amorphe Körper aus weißem Gallert begann sich zu verdichten. Klar◊Weiß◊Pfiff wurde zu einem massiven weißen Stein und sank auf den Meeresgrund. Die konzentrierte weiße Substanz, die jetzt sein »Gehirn « bildete, konnte rascher denken. Gleichungen für einen fokussierenden Detektor auf der Grundlage von Zeitunterschieden durchliefen eine ko m plexe mathematische Transformation , die sie zu Gleichu n gen für einen fokussierenden Detektor unter Verwe n dung von Distanzunterschieden machte. Dieser Detektor würde mittels Licht »sehen « können, anstatt durch Schall »wahrz u nehmen «. Nachdem die mathematische Lösung plötzlich klar war, löste sich Klar◊Weiß ◊Pfiff, der Ingenieur ohne Werkzeug, auf und schwamm als wabernde weiße Wolke an die Oberfläche. Heiß war verschwunden . Es war hinter HimmelØFels getreten, einen großen Körper, der über di e sem Teil des Ozeans bewegungslos am Himmel schwebte . Die Schattenlinie auf HimmelØ Fels war zur and e ren Seite herumgewandert; und HimmelØFels strahlte nicht mehr sein gesteinsfarbenes, rötlich-graues Licht aus. Trot z dem war der Himmel nicht völlig dunkel, denn Warm war aufgegangen und flackerte schwach in der Höhe.
    Geleitet durch die mathematischen Gleichungen, bildete Klar◊Weiß◊Pfiff aus einem kleinen Teil seines Körpers eine Kugel und entfernte daraus die weiße Denksubstanz, so daß klares Gel übrigblieb. Wasser strömte heraus, und es en t stand ein dichter, klarer Ball. Die Lichtstrahlen vom Himmel durchdrangen diese Kugel und wurden an deren Rückseite grob gebündelt. Das der durchsichtigen Kugel am nächsten befindliche weiße Fleisch betrachtete die winzigen Lich t flecke, die auf seine Oberfläche auftrafen. Die Lichtmuster bildeten Warm als kleine, rotgefleckte Scheibe ab. Um Warm herum gab es noch kleinere helle Lichter mit scharfen Spitzen und verschwommenen Kanten.
    Durch leichte Justierung wurde die Kugel zu einer groben Linse, und die verzerrten Flecken erschienen als kleinere Scheiben . Als die Linse scharf auf die Monde des roten Ri e senplaneten Gargantua eingestellt wurde, erblühte die näch t liche Finsternis mit Tausenden stecknadelgroßer Lichtpun k te.
    Klar◊Weiß◊Pfiff starrte mit seinem eben erfundenen »Auge « auf die Myriaden vielfarbiger Sterne am Himmel und machte sich

Weitere Kostenlose Bücher

Krafttraining
Krafttraining von Jan Pauls
H Is for Homicide
H Is for Homicide von Sue Grafton