Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Das politisch korrekte Woerterbuch 2.0

Das politisch korrekte Woerterbuch 2.0

Titel: Das politisch korrekte Woerterbuch 2.0
Autoren: Martin Hablik
Ads
Erdogan )
    Sie nennen den Mann einen Lügner? Trotz Integrationspreis?

Europäische Union
    Die europäische Antwort auf die Vereinigten Staaten von Amerika. Weil die Europäer ansonsten keine eigenen Ideen haben, kopierten sie die USA 1:1, einschließlich der Staatsschulden.
    Konsequenterweise wurde der Europäischen Union (EU) 2012 der Friedensnobelpreis für ihre Verdienste als Institution um Friede und Demokratie in Europa verliehen.
    Es bietet sich an, diesbezüglich einige Fragen zu stellen. Wie kann die EU, obwohl die Maastrichter Verträge erst 1993 in Kraft traten, für den Frieden in Europa nach 1945 verantwortlich sein? Wie kann sie für die Demokratie verantwortlich sein, die es sogar schon vor 1945 in Europa gab?
    Gut, diese Punkte sind fragwürdig, doch bestimmt hat sie seit 1993 alles für Friede und Demokratie in Europa getan. Europa war seit 1945 wahrscheinlich eine der demokratischsten Gegenden der Welt und noch nie in der Geschichte der Menschheit hat es zwischen zwei demokratischen Ländern einen Krieg gegeben. Noch nie. Das ist sicher nicht Verdienst der EU. Andererseits knüppeln in Spanien und Griechenland Polizisten die eigene Bevölkerung nieder, die Situation wird demnächst wohl nur noch militärisch unter Kontrolle zu halten sein, was (wenigstens für mich) nach einer sehr speziellen Form des Friedens aussieht. Male ich den Teufel an die Wand? Vielleicht; ich hoffe es sogar. Doch wenn Polizisten von ihrer Regierung nicht mehr bezahlt werden können, knüppeln sie dann immer noch Demonstranten von den Regierungspalästen weg? Eher nicht. Was dann? Ist ein Militäreinsatz gegen das eigene Volk dann als letztes Mittel wirklich noch undenkbar? In den meisten gegenwärtigen Brandherden schießen Regierungen auf das eigene Volk (oder wenigstens auf Teile davon).
    Wenn es in Europa einen (Bürger-)Krieg geben sollte, dann eher wegen und nicht trotz der EU. Und die Demokratie? Die europäischen Länder lagern die Kontrolle über Staatshaushalt und Legislative mehr und mehr nach Brüssel aus, wo sich eine Zentralregierung spätestens mit dem ESM-Vertrag (siehe Eurokrise) Rechte jenseits jeder Kontrolle einräumt. Das ist Absolutismus, aber ganz sicher keine Demokratie. Das Wahlvieh hat bei dieser Geschichte nichts mehr zu melden und Volksabstimmungen, die diesem Wahnsinn schnell ein Ende machen würden, werden gemeinhin als Teufelswerk angesehen.
    Trotzdem wird an der Idee EU festgehalten wie an einem Rettungsring auf hoher See. Währungen und Imperien sind in der Geschichte gekommen und gegangen. Das Römische Weltreich mit seinem Sesterz ist untergegangen und hat Europa (nach der Definition von Herodot, 5. Jh. v. Chr.; später machte es Lévy dann zu einer „Idee“) auch nicht mit in den Tod gerissen. Das Ende der EU und des Euro werden Europa ebenso wenig mit in den Tod reißen. Das Festhalten an dieser Ideologie, entgegen jeder Vernunft und Realität, könnten dies jedoch tatsächlich bewerkstelligen.

Experte
    Sagt einem mit viel Glück am Ende mehr oder weniger schwammig, was vielleicht schiefgelaufen sein könnte. Oder auch nicht.

Extreme
    Man sollte meinen, Extreme kämen so selten vor, wie ihr Name andeutet, doch das stimmt nicht. Menschen fallen gern von einem Extrem ins entsprechend gegenüberliegende, wenn auch in guter Absicht.
    Der rechte Faschismus war abgrundtief böse und hat die Welt in einen Krieg gestürzt, also muss der linke Faschismus logischerweise gut sein. Autorität verwandelt Menschen in kadavergehorsame Vollidioten, die nicht eigenständig denken können, also muss auf jede Autorität voll kommen verzichtet werden. Wenn bisher die Frauen unterdrückt wurden, liegt somit die richtige Lösung in der Knechtung der Männer. Magermodels sind ein katastrophales Vorbild für unsere Kinder, also mästen wir sie lieber zur Kugel, weil alle Dicken so knuffig-lustig sind wie Dirk Bach oder Chris Farley (und die Rentenkasse schonen). Die Deutschen waren früher böse, also muss es irgendwie doch gut sein, wenn einer abgestochen oder zertrampelt wird.
    In unserer Zeit werden nur noch Extremwerte wahrgenommen, doch die Mehrheit, die sich eben zwischen diesen Werten befindet, wird vollkommen ignoriert. Ein interessantes menschliches Verhalten, für das sich bisher noch kein griffiger Namen finden ließ, aber politkorrekt.

Extremismus
    Nicht die grenzenlose Selbstherrlichkeit seiner Anhänger entscheidet, ob Extremismus gut oder schlecht ist, sondern allein dessen politische

Weitere Kostenlose Bücher

Bis einer stirbt
Bis einer stirbt von Ravensburger
Mika, Bascha
Mika, Bascha von Die Feigheit der Frauen