Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Chiara Fontana - Das Möbiusband (German Edition)

Chiara Fontana - Das Möbiusband (German Edition)

Titel: Chiara Fontana - Das Möbiusband (German Edition)
Autoren: Peter Bergmann
Ads
PROLOG
     
    Wächter, Eintrag 731.429
    Ich bin ein Wesen jenseits der Zeit und ich will euch eine Geschichte erzählen. Mein Name ist ... Ach, der hat euch nie etwas gesagt. Ich war für euch immer nur der Wächter. Der Wächter in Menschengestalt. Zumindest für die wenigen von euch, die mich näher kennen gelernt haben. Meine Aufgabe ist es, etwas zu bewachen, das eigentlich nicht hierher gehört und das in gewisser Weise nicht einmal wirklich hier ist. Doch wie sollt ihr das verstehen?
    Zuerst muss ich wohl erklären, was ich bin und vor allem, was ihr seid. Ihr seid auf eurer Seite des Zauns. Ihr seid das Universum . Das entspricht vielleicht nicht eurer Vorstellung von euch selbst. Ihr selbst seht euch als winzige Wesen, auf Gedeih und Verderb gefesselt an einen kleinen Planeten, der irgendwo in den unendlichen Weiten des Alls um seinen Stern kreist, einen durchschnittlichen gelben Zwerg, der wohl noch mehr als 4 Milliarden Jahre stabil bleiben wird. In dieser Perspektive fühlt ihr euch ein wenig einsam und verloren. Dies ist aber nur die äußerliche, recht kleinmütige Anschauung. Die Wirklichkeit ist anders.
    Euer Universum ist eine ungeheure energetische Entladung mit einer interessanten Eigenschaft. Sie bildet Strukturen. Die ersten davon praktisch im Augenblick des Urknalls, wie Hoyle ihn ironisch nannte. Fragt eure Physikbücher oder schaut im Internet nach, wie lange es gedauert hat, bis die ersten Teilchen entstanden sind. Aber ihr versteht die Einheiten sowieso nicht. Viel zu klein, viel zu groß. Das hat natürlich mit eurer eigenen Struktur zu tun. Mit dem Tellerrand, wie ihr sagt. Die Suppe schwappt leicht drüber, euer Blick nie. Ein Scherz, meine Lieben, ihr nehmt ihn mir nicht übel.
    Der Urknall liegt mehr als 13 Milliarden Erdenjahre zurück. Schon nach einer Million Jahren formten sich aus kollabierenden Gaswolken die ersten Sterne und Galaxien und in der Folge alle schweren Elemente. Seither ein ständiges Expandieren, Wachsen und Vergehen – ein ständiges Entstehen kosmischer Strukturen, Sonnen und Planeten – alles aus jenem ersten Blitz heraus, alles aus jenen frühen Materiestrukturen, die schließlich auch eure Erde schufen, alles aus der bauenden, bildenden Energie der allerersten Sekunde.
    Die gleiche bauende Energie, die auf der nächsten Ebene die biologische Evolution einleitete und mit ihren Elementen zu den sonderbarsten, verstiegensten Formen führte, in jüngster Vergangenheit, an diesem Ort, verstieg sie sich zu euch und zu eurem Bewusstsein... In diesem Sinn seid ihr nicht fremd, sondern Teil, nicht außen stehend, sondern Produkt der formenden Kraft. Auch wenn die langen Zeiträume euer Vorstellungsvermögen hoffnungslos überlasten.
    Und täuscht euch nicht über die Natur eures Bewusstseins. Es ist nichts vom Himmel Gefallenes. Es ist Bestandteil des Bewusstseins des Universums. In seinen bewussten, reflektierenden Kreaturen erlangt das Universum das Bewusstsein seiner selbst. Ihr seid also nicht nur Universum als körperliche Wesen – ihr seid als denkende Wesen auch das sich selbst bewusst werdende Universum.
    Ein Teil davon. Ein eher kleiner und – wie ich sagen darf – in keiner Weise hervorragender Teil. Da gab und gibt es andere...
    Womit ich zunächst zu mir komme. Ich stehe allerdings, wie erwähnt, auf der anderen Seite des Zauns. Ich bin nicht Teil des Universums. Meine Erbauer sind es. Äußerlich ähnelt ihr ihnen ein wenig. Sie entwickelten sich auf den gleichen biochemischen Grundlagen. Nur waren sie hoch intelligent. Sie schafften es, über den Tellerrand hinaus zu sehen, um bei meinem ersten Bild zu bleiben. Sie schafften es, sich als Bestandteil eines geschlossenen Systems aus dem System zu befreien. Sie überwanden die Naturgesetze dieses, eures Universums.
    Vielleicht solltet ihr etwas mehr über sie erfahren. Aber davon später. Ich kenne euch seit langer, wirklich langer Zeit. Schwere Kost ist eher was für eure Mägen, weniger geeignet fürs Gehirn. Also, bis bald, ihr Lieben.
     
     

1___
    Ungeheuer viele Dinge geschehen gleichzeitig. Von den Aktivitäten der kleinsten Teilchen im Mikrokosmos bis zu jenen der Milliarden Menschen, die in jeder Sekunde, bei jedem Flügelschlag des Schmetterlings, alles tun und alles verbrechen, was Vorstellungskraft sich nur ausmalen kann.
     

2___
    In Florenz läutete die Glocke von San Lorenzo die achte Stunde. Chiara erwachte. Morgenlicht drang wie ein schüchterner, schöner Eindringling durch die Jalousien

Weitere Kostenlose Bücher

Der Tod des Teemeisters
Der Tod des Teemeisters von Yasoushi Inoue
Kunstraub im Städel
Kunstraub im Städel von Frank Demant
Himmelssturz
Himmelssturz von Alastair Reynolds
Der goldene Schwarm - Roman
Der goldene Schwarm - Roman von Knaus Verlag: Verlagsgruppe Random House GmbH