Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen
Brot selbst gebacken

Brot selbst gebacken

Titel: Brot selbst gebacken
Autoren: Kristiane Mueller-Urban
Ads
austrocknet, und legen ein Küchentuch darüber. Wenn Brote auf dem Backblech ruhen oder in der Form hoch aufgehen sollen, falten Sie am besten eine Haube aus Alufolie und setzen sie so über den Teig, dass er auch beim Aufgehen die Folie nicht berührt – sonst bleibt er kleben und fällt beim Abziehen zusammen.

    Ab in den Ofen: Der ein- oder zweimal gegangene Teig wird nun in Form gebracht und nach Belieben eingeschnitten (Bild 7) . Handgeformte Laibe kommen auf das gefettete Backblech, weiche Teige backen am besten in einer gefetteten Form auf dem Backofenrost. Der Ofen wird auf Ober-/Unterhitze vorgeheizt – Umluft ist fürs Brotbacken ungeeignet. Wasserdampf im Ofen sorgt für eine schöne Kruste. Dazu können Sie entweder, kurz bevor das Brot in den Ofen wandert, die Ofenwände mit Wasser besprühen oder ein ofenfestes Schälchen mit heißem Wasser auf den Ofenboden stellen. Und wann ist das Brot fertig? Die angegebene Backzeit kann je nach Ofen variieren. Machen Sie die Probe: Nehmen Sie das gebackene Brot aus dem Ofen und klopfen Sie auf den Boden. Klingt es hohl, ist das Brot fertig.

Grundrezept Hefeweißbrot
    beliebter Klassiker
    Zubereitung: ca. 25 Min.
    Ruhen: ca. 2 Std. 10 Min.
    Backen: ca. 55 Min.
    Pro 100 g: ca. 275 kcal
    Für 1 Brot von 850 g
    50 g Butter
    20 g Hefe (ca. 1/2 Würfel)
    1 TL Zucker
    500 g Weizenmehl Type 550
    ca. 250 ml warmes Wasser
    1 EL flüssiger Honig
    1 TL Salz
    Außerdem:
    Mehl zum Bearbeiten
    1 Kastenform (30 cm Länge)
    Butter für die Form
    Weizengrieß für die Form
    1 Die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Die Hefe in ein Schälchen bröckeln. Den Zucker und 3 EL Mehl darübergeben und mit 50 ml warmem Wasser glatt rühren. Zugedeckt 10 Min. ruhen lassen.
    2 Das restliche warme Wasser bis auf etwa eine halbe Tasse (ca. 50 ml) mit lauwarmer Butter, Honig und Salz mischen. Den Hefeansatz grob mit dem Mehl verrühren, die Flüssigkeit hinzufügen und mit dem elektrischen Knethaken oder mit einem Kochlöffel etwa 5 Min. kräftig rühren. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen.

    3 Wenn sich der Teig vom Schüsselrand löst (Bild 1) , ein wenig Mehl darüberstreuen. Aus Alufolie eine Haube formen, über die Schüssel legen (Bild 2) und den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Std. ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Inzwischen eine Kastenform einfetten und mit etwas Grieß ausstreuen.

    4 Den Teig zusammenfalten (Bild 3) und in die Form geben. Die Oberfläche einmal längs einschneiden, mit etwas warmem Wasser bestreichen und mit Mehl bestreuen. Die Form mit der Alufolien-Haube zudecken und noch einmal ca. 1 Std. im Warmen ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
    5 Gegen Ende der Ruhezeit den Backofen auf 210° vorheizen (Umluft nicht geeignet). Die Wände mit etwas Wasser besprühen oder eine Schale mit Wasser auf den Ofenboden stellen. Das Brot auf der zweiten Schiene von unten ca. 55 Min. backen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.
    Besonders clever!
    Sie können den Teig auch halbieren und in zwei kleineren Kastenformen (24 cm) backen. Die Backzeit reduziert sich dann um 5–10 Min. Auch Brötchen daraus (Backzeit ca. 25 Min.) schmecken sehr gut. Sie können Brot oder Brötchen, luftdicht in Alufolie eingewickelt, einige Wochen einfrieren .

Grundrezept Sauerteigbrot
    für jeden Tag
    Zubereitung: ca. 25 Min.
    Ruhen: ca. 2 Std. 15 Min.
    Backen: ca. 1 Std.
    Pro 100 g: ca. 275 kcal
    Für 1 Brot von 1,2 kg
    42 g Hefe (1 Würfel)
    1 TL Zucker
    ca. 450 ml warmes Wasser
    750 g Roggenmehl Type 997
    1 EL gemahlenes Brotgewürz (siehe > , nach Belieben)
    1 1/2 TL Salz
    2 EL Rübensirup oder Gerstenmalz-Extrakt (Reformhaus oder Bioladen)
    2 EL Balsamico-Essig
    225 g flüssiger Sauerteig (selbst angesetzt oder im Beutel)
    Außerdem:
    Mehl und Öl zum Bearbeiten
    1 rundes Gärkörbchen (nach Belieben)
    Butter für das Backblech
    kalter Kaffee zum Bestreichen (ersatzweise Wasser)
    1 Die Hefe in ein Schälchen bröckeln und mit dem Zucker bestreuen. Mit 6 EL warmem Wasser glatt rühren und zugedeckt 15 Min. ruhen lassen. Das Mehl in einer Schüssel grob mit Brotgewürz und Hefeansatz mischen. Das restliche warme Wasser bis auf eine halbe Tasse (ca. 50 ml) mit Salz, Gerstenmalz-Extrakt oder Rübensirup und Essig verrühren.

    2 Den Sauerteigbeutel in warmem Wasser (Bild 1) oder auf der Heizung erwärmen, durchkneten und den Sauerteig mit der angerührten

Weitere Kostenlose Bücher

Gute Nacht Zuckerpüppchen
Gute Nacht Zuckerpüppchen von Heide Glade-Hassenmüller
Mord inclusive
Mord inclusive von Janice Hamrick
Magie der Sehnsucht - Roman
Magie der Sehnsucht - Roman von Sherrilyn Kenyon