Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

2394 - Hyperraum-Nomaden

Titel: 2394 - Hyperraum-Nomaden
Autoren: Unbekannt
Ads
Hyperraum-Nomaden
     
    Sie warten im Spektralen Turm – doch sie sind seit langem tot
     
    von Arndt Ellmer
     
    Wir schreiben das Jahr 1346 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - dies entspricht dem Jahr 4933 alter Zeitrechnung. Seit Monaten stehen die Erde und die anderen Planeten des Solsystems unter Belagerung. Einheiten der Terminalen Kolonne TRAITOR haben das System abgeriegelt, während sich die Menschen hinter den TERRANOVA-Schirm zurückgezogen haben.
    Währenddessen hat die Armada der Chaosmächte die komplette Milchstraße unter ihre Kontrolle gebracht. Nur in einigen Verstecken der Galaxis hält sich weiterhin zäher Widerstand.
    Dazu zählen der Kugelsternhaufen Omega Centauri mit seinen Hinterlassenschaften und die Charon-Wolke.
    Wenn die Galaktiker aber eine Chance gegen TRAITOR haben wollen, müssen sie mächtige Instrumente entwickeln - und sie müssen den Hebel ansetzen, wo das Problem seinen Ursprung hat: in Hangay.
    Dort entsteht eine Negasphäre, ein Ort des absoluten Chaos. Sie ist der Grund für den Aufmarsch TRAITORS.
    Daher hat sich der unsterbliche Arkonide Atlan auf eine Expedition begeben, um es nachfolgenden Schiffen zu ermöglichen, einen großen Teil der Strecke bis nach Hangay über lemurische Sonnentransmitter zurückzulegen.
    Der jüngste Transmitterdurchgang bringt das KombiTrans-Geschwader ins Reich der Sphero. Dort begegnen dem Aktivierungswächter Immentri Luz die HYPERRAUM-NOMADEN ...  
     
     
     
     
     
     
     
     
     
Die Hauptpersonen des Romans:
     
    Immentri Luz - Der Aktivierungswächter betritt den Spektralen Turm und taucht ein in die Geschichte seiner Schöpfer.  
    Bogus Hallond - Ein Gleitmeister erlebt das seltenste Ereignis der Spektralen Inselstaaten mit.  
    Morian Kinnaird - Der Letztgeborene folgt einer Spur in die Vergangenheit, um den Weg in die Zukunft zu bauen.  
    Erilyn Shirde - Die Wissenschaftlerin des Inneren Kreises prophezeit den Untergang ihres Volkes  
     
     
    1.
     
    Gegenwart: Immentri rennt
     
    Immentri Luz lief schneller.
    Dort vorn, ist das eine Kommunikationsanlage der Sphero?
    Der Aktivierungswächter zwängte sich durch die engen Gänge und Zwischenräume der unterirdischen Anlagen Trixals. Seit er den ersten Angriff der Spektralen Amaranthe miterlebt hatte, trieb ihn eine nie gekannte Unrast vorwärts, schob, drängte...
    Nein, das ist es nicht, was ich suche, brauche, will, ist es nicht, ist es nicht, schneller, schneller...
    Er zermarterte sich sein Gehirn über die Hintergründe, die hoch über dem Justierungsplaneten des Jiapho-Sonnentransmitters zur Vernichtung von drei galaktischen Schiffen und vielen tausend Leben geführt hatten. Es konnte nur ein Missverständnis sein. Sphero hätten niemals grundlos andere Schiffe beschossen und zerstört. Sphero waren nicht ... so.
    Das jedenfalls spürte er. Konkretes Wissen über seine Sehopfer besaß der Androide nicht.
    Inzwischen lief der zweite Angriff - ein neuer Schock für Luz. So gut es ging, ignorierte er den Vorgang, denn er konnte von Trixal aus nichts tun, um ihn aufzuhalten; dies vermochte allenfalls sein „Bruder", der zweite Aktivierungswächter, auf den das KombiTrans-Geschwader gestoßen war: Ama Zurn war in ebendiesen Sekunden dort oben im All, in der EDMOND HALLEY. Er würde alles tun, um das Missverständnis bald aufzuklären.
    Damit Frieden herrschte.
    Frieden und Kooperation.
    Das war für Immentri Luz der Lebensinhalt der Sphero.
    Die Bilder der Kämpfe schmerzten ihn. Er wehrte sich gegen die Eindrücke, doch vergebens. Sie trieben ihn unbarmherzig vorwärts, von Halle zu Halle, von einer Etage in die nächste, immer tiefer ins Innere des Planeten hinein. Mit jedem Schritt versuchte er, die Eindrücke aus seinem Bewusstsein zu verbannen. Schneller. Ich muss schneller sein, helfen.
    Leben, nicht Tod! In den Schiffen können keine Sphero sein! Niemals! Sphero greifen keine anderen Lebewesen an. Sphero töten niemanden. Sie sind die friedlichsten Wesen des Universums. Leben, Frieden, Zusammenarbeit!
    Das KombiTrans-Geschwader, jene Expedition der Galaktiker unter dem Kommando des Lemurernachfahren Atlan, das unterwegs war, um die alte Transmitterstrecke bis zu einem bestimmten Kettenglied zu reaktivieren und für. den Transport in die Luz völlig unbekannte Galaxis Hangay zu benutzen, war direkt in den Lebensbereich der Sphero gelangt: In den Spektralen Inselstaaten„dem herrlichsten Lebensraum, den es gab, lebten die Sphero; jene Wesen, die mit den Lemurern

Weitere Kostenlose Bücher

TS 19: Weltraumpest
TS 19: Weltraumpest von George O. Smith
PR2611-Gegen den Irrsinn
PR2611-Gegen den Irrsinn von Marc A. Herren
Hit List
Hit List von Lawrence Block
Die Anstalt
Die Anstalt von John Katzenbach
Packeis
Packeis von Clive Cussler , Paul Kemprecos
Prickel
Prickel von Jörg Juretzka
Endstation Kabul
Endstation Kabul von Achim Wohlgethan