Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

2198 - Plan des Kosmokraten

Titel: 2198 - Plan des Kosmokraten
Autoren: Unbekannt
Ads
warf einen raschen Blick auf das Holo, das die Umgebung der SOL zeigte. Das Schiff war durch die Kanalmündung in die METANU-Membran zurückgekehrt, die zumindest einen gewissen Ortungsschutz bot. Atlan hatte die Fahrt stoppen lassen, um an dieser Stelle auf Hismooms Erscheinen zu warten.
    Ein leises Stöhnen ließ ihn aufblicken. Die Medoroboter umschwirrten Trim zwar noch immer, doch der Mutant war wieder bei Bewusstsein. Er stemmte sich auf die Ellbogen.
    Selbst aus dieser Entfernung kam Atlan Trims Gesicht unnatürlich bleich vor. Es schimmerte feucht, war offensichtlich von einem dünnen Schweißfilm überzogen, den ein Medorobot jetzt wegwischte.
    Trim riss die Augen auf, doch sie blickten ins Leere, an allen Robotern und den Angehörigen der Zentralebesatzung vorbei. Er öffnete den Mund, doch zuerst kamen nur gutturale, unverständliche Silben über die Lippen.
    „Er kommt näher", vernahm Atlan nach einiger Zeit. „Er kommt näher!"
    Die Medorobs wollten sich wieder um den Mutanten kümmern, doch der Arkonide hob eine Hand.
    Hat er Schmerzen?", fragte er. „Nein", erwiderte einer der nur kopfgroßen Roboter.
    „Keine Beruhigungsmittel!", befahl der Expeditionsleiter.
    Seitdem Trim fast von den Pangalaktischen Statistikern in deren Reihen aufgenommen worden war, hatte er eine zweite Mutantenfähigkeit entwickelt. In Anbetracht einer besseren Bezeichnung hatten sie den Begriff Kosmospürer geprägt. Er reagierte auf kosmische Ereignisse, nahm sie auf eine noch ungeklärte Art und Weise war.
    Hismooms Erscheinen im PULS von Thoregon war zweifellos solch ein kosmisches Ereignis. Atlan erhoffte sich von Trim wertvolle Hinweise über das Verhalten des Kosmokraten. Die konnte er aber nur erhalten, wenn Trim im Vollbesitz seiner paranormalen Kräfte war.
    Außerdem bot Trims Schwarzer Zwilling, den er als Para-Defensor materialisieren lassen konnte, vielleicht einen gewissen Schutz vor Hismoom. Atlan verspürte allerdings nicht den geringsten Wunsch, es darauf ankommen zu lassen und auf die harte Tour herauszufinden.
    „Er kommt näher!" Immer wieder brachte Trim den Satz hervor und nur diesen einen.
    „Er kommt näher!"
    Atlan wandte sich ab und sah auf die Holos, die von den Trivid-Kameras aus dem Trümmerfeld im Mittelteil des Schiffes geliefert wurden.
    Sie zeigten ein Konstrukt aus fünf blassgelben Kuppeln inmitten eines riesigen, zerstörten Saals. Jede der Kuppeln war zehn Meter hoch und durchmaß sechs Meter. Wie ein verschnürtes Fünfeck standen sie Wandung an Wandung.
    Vier Ringe von 40 Zentimetern Durchmesser hielten das Gebilde äußerlich zusammen. Zwei der Kuppeln wiesen je eine Verfugung auf, die einer Tür oder einem Schott ähnelte. Diese Öffnungen hatten eine Höhe von etwa siebeneinhalb Metern.
    Seit Stunden sah der Arkonide dieses Bild, scheinbar erstarrt in der Zeit, unvergänglich und ewig. Doch als er nun hinsah, stand ein Schott offen.
    Gleichzeitig gellte eine Alarmsirene in der Zentrale auf. Die Tür musste sich in dem Augenblick geöffnet haben, in dem Atlan zu dem Holo geschaut hatte, und SENECA hatte die Veränderung sofort gemeldet.
    Atlan kniff die Augen zusammen. Flammen schienen aus dem Schott zu lodern, kein überirdischer, sondern ein ganz banaler Schein, wie von einem wütenden Feuer, das im Inneren des Gebildes tobte.
    Und dann kam ein sechs Meter großer, von innen heraus glühender Zyklop zum Vorschein und stapfte schwerfällig durch die Trümmer im Saal.
    Atlan hatte erwartet, ein Wesen zu erblicken, dass anmutig schritt, mit jeder Bewegung die Erhabenheit zum Ausdruck brachte, die man unweigerlich mit einem Kosmokraten assoziierte, sah sich jedoch getäuscht. Aufgrund der Berichte über Perry Rhodans Verhandlungen mit Hismoom, die zum Vertrag von DaGlausch geführt hatten, hatte er gewusst, was ihn erwartete, wenn solch ein Angehöriger der Hohen Mächte hier in diesen Niederungen materialisierte, und er war Vishna und Taurec begegnet ...
    Doch auf irgendeiner unterschwelligen Ebene hatte der Arkonide trotzdem damit gerechnet oder sogar erhofft, etwas anderes zu sehen als das, was sich nun seinen Blicken bot.
    Hinter Hismoom tauchte eine zweite Gestalt aus dem Gebilde auf, dann eine weitere. Der Arkonide erkannte Cairol den Dritten und Alaska Saedelaere.
    Cairol ... den Roboter der Kosmokraten, der schon in Dommrath sein undurchschaubares Spiel getrieben hatte, als sie von dem untergehenden Chaotender geflohen waren.
    Atlan bemerkte, dass er mit den Zähnen

Weitere Kostenlose Bücher

Der Verrat
Der Verrat von Rowland
Duel de dames
Duel de dames von Chantal Touzet