Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

1362 - Der Sonnensucher

Titel: 1362 - Der Sonnensucher
Autoren: Unbekannt
Ads
erreichen. Außerdem warten draußen Liutalf und seine Vennok auf uns, und mit denen hätten wir es wesentlich schwerer. Nein, wir bleiben hier."
    Der Radiokomempfänger meldete sich von neuem. Es schien einer der beiden mit Rangsymbolen versehenen Kartanin zu sein, der sprach. Wenigstens konnte man sehen, wie sein Mund sich bewegte.
    Wahrscheinlich trug er ein kleines Mikrophon am Kehlkopf, das seine Stimme übertrug. Perry Rhodan hatte sie schon einmal gehört; sie war hart und von durchdringender Schärfe. „Hier spricht der Achtkommandierende Hai-Ling. Der Gefangene Perry Rhodan hat sich sofort von Bord seines Fahrzeugs und in die Obhut des Quarantäne-Kommandos zu begeben."
    Perry Rhodan beugte sich nach vorne. Wer ihn in diesem Augenblick gesehen hätte, dem wäre klargeworden, daß er tiefe Enttäuschung empfand. Seine Stimme klang niedergeschlagen, als er antwortete: „Hier spricht Perry Rhodan. Ich habe mit dem Achtkommandierenden nichts zu schaffen. Ich will mich mit Ren-No unterhalten."
    Die Reaktion ließ nicht auf sich warten. „Der Gefangene Perry Rhodan hat keine Wünsche zu äußern. Er hat sich sofort von Bord seines Fahrzeugs und in die Obhut des Quarantäne-Kommandos zu begeben."
    Perry Rhodan stand auf. „Paß gut auf dich auf, LEDA", sagte er. „Ich gehe."
    „Willst du es dir nicht noch einmal überlegen?" kam die Frage. „Nein. Sie mögen geistig beschaffen sein, wie sie wollen: Ich muß mich mit ihnen auseinandersetzen. Wir müssen zurück nach Hause, erinnerst du dich? Wer außer den Kartanin sollte hier in Hangay den Weg wissen?"
     
    *
     
    Als er die Kapsel verließ, zuckten die Läufe der Waffen, die die Kartanin-Posten in der Armbeuge hielten, noch ein paar Zentimeter weiter in die Höhe. Er blieb stehen, hob die Arme und zeigte seine leeren Hände. Er drehte sich einmal um die eigene Achse und lächelte dazu. Dann setzte er, ohne sich noch mit einem einzigen Blick um die Schwerbewaffneten zu kümmern, seinen Weg fort.
    Die beiden Kartanin mit den Rangsymbolen auf den Brustteilen ihrer Kombinationen waren von annähernd gleicher Größe, beide etwa 180 cm hoch. Sie blickten ernst und verbissen drein, die Schlitzpupillen zu schwarzen Strichen verengt.
    Der, der aus Perry Rhodans Sicht zur Linken stand, öffnete den Mund, um etwas zu sagen. Aber Rhodan hatte sich entschlossen, die Initiative zu ergreifen. Bevor der Kartanin den ersten Laut hervorbrachte, fuhr er ihn an: „Einer von euch ist Hai-Ling. Welcher ist das?"
    Ein Ausdruck staunenden, empörten Unwillens trat in die Augen des Kartanin. Die mit dichten langen Haaren besetzten Brauen zogen sich zusammen. Der Schnurrbart sträubte sich ein wenig. „Das bin ich", antwortete der Angesprochene. „Und wer ist der andere?" bellte Rhodan. „Mein Name ist ... Ich bin Veng Lao", brachte der zweite Kartanin stockend hervor. „Welches ist dein Rang?"
    „Ich bin ... Elftkommandierender."
    „Was ist mit eurem Sender geschehen?"
    Perry Rhodan hatte das Thema abrupt gewechselt. Das gehörte zu seiner Taktik. Er wollte sie aus dem Gleichgewicht bringen. „Mit welchem Sender?" erkundigte sich Hai-Ling unsicher.
    Rhodan stieß den Arm in die Höhe. „Mit dem dort oben. Mit dem Hypersender, der euch dazu dienen sollte, einen weiteren Teil der Galaxis Hangay ins Universum Meekorah zu befördern."
    Hai-Ling öffnete und schloß den Mund wie ein Fisch, der Wasser durch die Kiemen pumpt. Es vergingen ein paar Sekunden, bevor er die ersten Worte zustande brachte. „Was ... was weißt du über unseren Sender?" stieß er hervor. „Ich dachte, ihr hättet von mir gehört", spottete Rhodan mit lauter Stimme, die ohne Zweifel auch von den Schwerbewaffneten gehört wurde. „Anscheinend habt ihr die Ohren nicht weit genug aufgemacht. Ich komme aus Meekorah. Ich bringe euch Grüße von Bao at Tarkan."
    „Bao... at... Tarkan", hauchten Hai-Ling und Veng-Lao wie aus einem Mund. „Und von Oogh at Tarkan, falls sich noch jemand an ihn erinnert."
    „Oogh ...!" schrie Hai-Ling auf. „Außerdem war ich auf Bentang und habe dort die Installation der Hauri gesehen", fuhr Perry Rhodan fort. „Ich war Gast der Hauri. Sie wollten mich zur Lehre des Hexameron bekehren, da habe ich mich auf den Weg gemacht.
    Ich kam nach Anklam, um euch zu warnen, aber keiner wollte meine Warnung hören. Und jetzt frage ich euch noch einmal: Was ist mit eurem Sender geschehen?"
    Mit Hai-Lings und Veng-Laos Fassung war es endgültig vorbei. Hai-Ling schnappte hörbar nach

Weitere Kostenlose Bücher

Julia Extra Band 0316
Julia Extra Band 0316 von Susan Stephens , Helen Bianchin , Fiona Harper , Kate Hewitt
Riskante Liebe
Riskante Liebe von Cara Enders