Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

1245 - Der böse Geist von Terra

Titel: 1245 - Der böse Geist von Terra
Autoren: Unbekannt
Ads
psionischen Impulsen, die die Menschen in einen Zustand hypnotischer Starre versetzten. In der Hypnotrance glaubten sie, an ihrem Tagesablauf habe sich nichts geändert und sie seien nach wie vor mit ihren entsprechenden Tätigkeiten beschäftigt. In Wirklichkeit jedoch verharrten sie dort, wo die Hypnotrance sie eingelullt hatte. Die einzigen Bewegungen, die sie noch ausführten, wurden von den primitiven Bedürfnissen des Körpers diktiert.
    96 Prozent der Menschheit waren inzwischen der Hypnotrance anheimgefallen. Es gab nur wenige Immune: Aktivatorträger, Mutanten und Swinger leisteten dem heimtückischen Einfluß erfolgreich Widerstand. Verschont geblieben waren auch etliche Hunderttausend Durchschnittsbürger, die die durch Lautsprecherfahrzeuge verbreiteten Warnungen ernst genommen und sich seitdem jeden Medien-Konsums enthalten hatten. Die terranische Wirtschaft war paralysiert, die Raumfahrt zum Erliegen gekommen. Ein paar Händevoll Immuner waren in Terrania und andernorts fieberhaft damit beschäftigt, nach Methoden zu suchen, mit denen man der Invasion Herr werden konnte. Deren Absicht war noch immer unklar. Keiner der von der Hypnotrance Befallenen befand sich in unmittelbarer Gefahr. Im Lauf der Zeit würde ihr Bewußtsein unter dem andauernden posthypnotischen Einfluß zu leiden beginnen. Aber es stand noch längst nicht fest, daß die Traummotten beabsichtigten, den Bann über längere Zeit aufrechtzuerhalten.
    Bei den Gesprächen in Terrania war nämlich eine Theorie materialisiert. Fredo Gopher hatte sie vorgetragen. Ziel und Zweck der Traummotten-Invasion war die Deaktivierung des Chronofossils Terra. Terra war eine der wichtigsten Stationen, die die Endlose Armada in ihrem Bemühen, TRIICLE-9 an seinen ursprünglichen Standort zurückzutransportieren, anfliegen mußte. Auf Terra sollte durch den Vorbeiflug der Armada die Mentalsubstanz vergangener Generationen aktiviert werden, die dazu beigetragen hatten, die Menschheit zu einigen und zu einer der führenden Mächte im Konzert der Sternenvölker der Milchstraße zu machen. Perry Rhodan sollte hier seine im Lauf der Jahrhunderte deponierte Bewußtseinssubstanz wieder aufnehmen.
    Eine von schlafenden Menschen bevölkerte Erde konnte kein Chronofossil sein. So lautete Fredo Gophers Argument. Darauf kam es dem Dekalog der Elemente wahrscheinlich an. Die wichtigste Station auf dem langen Weg der Endlosen Armada verlor ihre Bedeutung, der Rücktransport des Frostrubins wurde verzögert, und die Negasphäre, aus der der Dekalog seine Kraft schöpfte, konnte ihre Macht ausdehnen.
    Es gab keinerlei Indizien, mit denen sich Fredo Gophers Hypothese hätte erhärten lassen. Aber eine Reihe computerisierter Hochrechnungen gaben Fredo recht - mit einer Wahrscheinlichkeitsbreite, die von 86 bis zu 99 Prozent reichte. Die BASIS war informiert.
    Eine kleine Gruppe von Immunen löste sich im Hauptquartier Hanse in stetem Rhythmus bei der Aufgabe ab, das Flaggschiff und insbesondere Perry Rhodan auf dem laufenden zu halten. Die Kommunikation wurde von NATHAN besorgt. Bisher war nicht bemerkt worden, daß die Traummotten diesen Modus der Kommunikation zu beeinflussen versuchten. Fredo Gopher hatte auch dafür eine Theorie. Kazzenkatt, der Lenker des Dekalogs, wußte genau, daß Rhodan binnen kurzem nach Terra kommen würde. Warum sollte er sich die Mühe machen, über eine Entfernung von Zehntausenden von Lichtjahren gegen ihn vorzugehen, wenn er ihn in wenigen Tagen in unmittelbarer Reichweite hatte?
    Im Hauptquartier Hanse und im Regierungszentrum der Liga Freier Terraner hatte man sich von der Kommunikation mit der BASIS Informationen erhofft, wie der Gefahr der Traummotten zu begegnen sei. Schließlich befand sich der Kosmokrat Taurec an Bord des Flaggschiffs, und wenn es überhaupt jemand gab, der über die Umtriebe der Elemente des Dekalogs verbindliche Aussagen machen konnte, dann mußte er es sein.
    Aber von der BASIS kam kein Rat.
    Die zweite Vertreterin der Mächte jenseits der Materiequellen, Vishna, befand sich zwar auf der Erde, war jedoch nur dann ansprechbar, wenn sie es wünschte.
    So war die Erde im Zustand suspendierter Animation. Niemand wußte, wie es weitergehen würde. Die Ankunft der Endlosen Armada stand bevor. Aber was nützte das Anfliegen eines Chronofossils, dessen Bewohner in hypnotischer Trance erstarrt waren.
    Unter denen, die noch denken konnten, gab es einige, die sich an die Mahnungen des WARNERS erinnerten. Gewiß, er hatte

Weitere Kostenlose Bücher

Märchenerzähler
Märchenerzähler von A Michaelis
Eis und Dampf: Eine Steampunk-Anthologie (German Edition)
Eis und Dampf: Eine Steampunk-Anthologie (German Edition) von Mike Krzywik-Groß , Torsten Exter , Stefan Holzhauer , Henning Mützlitz , Christian Lange , Stefan Schweikert , Judith C. Vogt , André Wiesler , Ann-Kathrin Karschnick , Eevie Demirtel , Marcus Rauchfuß , Christian Vogt