Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

1232 - Anschlag auf Gatas

Titel: 1232 - Anschlag auf Gatas
Autoren: Unbekannt
Ads
Anschlag auf Gatas
     
    Die Eisigen greifen an – ein Chronofossil soll ausgeschaltet werden
     
    von Kurt Mahr
     
    Während die Geschehnisse im Tiefenland, in dem Atlan, Jen Salik, Lethos-Terakdschan und ihre Orbiter wirken, einem neuen dramatischen Höhepunkt zustreben, scheinen der Zug der Endlosen Armada durch die Menschheitsgalaxie und die Aktivierung der restlichen Chronofossilien nicht mehr in Frage gestellt zu sein.
    Jedenfalls hatte Kazzenkatt, der Lenker des Dekalogs der Elemente, bei seinen Angriffen auf die Endlose Armada und auf verschiedene Chronofossilien, die er zu pervertieren versuchte, nach anfänglichen Erfolgen schwere Niederlagen einstecken müssen. Ja, es kam sogar dazu, daß zwei der drei Basen des Dekalogs in die Gewalt der Gegenseite gerieten.
    Derartig in seiner Macht geschwächt, war es dem Element der Lenkung auch nicht möglich, das wichtige Chronofossil Hundertsonnenwelt länger zu halten. vielmehr mußte Kazzenkatt den Planeten wieder den Posbis überlassen. Im Sommer des Jahres 428 NGZ kommt jedoch ein neuer Faktor in die Auseinandersetzung zwischen den Mächten der Ordnung und des Chaos: die Eisige Schar. Sie soll den Angriff vortragen und den Kampf zugunsten des Dekalogs entscheiden. Doch die Eisigen sind auch das Ziel der Bemühungen Perry Rhodans und seiner Freunde und Verbündeten. Es gilt, sie abzubringen vom ANSCHLAG AUF GATAS...  
     
Die Hauptpersonen des Romans:
     
    Tormsen Vary - Der Anführer der Eisigen kehrt auf den Eisplaneten zurück.
    Ernst Ellert - Varys Begleiter.
    Kazzenkatt - Der Lenker des Dekalogs will das Chronofossil Gatas ausschalten.
    Shtelp - Ein Element der Maske.
    Geoffry Waringer - Der Hyperphysiker experimentiert.
    Perry Rhodan - Der Terraner besucht die Hauptwelt der Blues.
    1.
     
    Dem, der von dort Ausschau hätte halten wollen, bot sich ein phantastischer Anblick: das riesige, in Spiralarme mündende Rad der Milchstraße, ausgebreitet über ein gutes Viertel des dunklen Firmaments, eine gewaltige Sternenballung, die den Rest des Universums zur Bedeutungslosigkeit verurteilte.
    Im Vordergrund ein alter, roter Stern, in dessen Gashülle es mitunter verdächtig flackerte. Dem Fachmann erschienen die Symptome als unmißverständliches Signal: Die rote Sonne hatte den letzten ihrer Fusionszyklen abgeschlossen und schickte sich an zu sterben. Noch ein paar Jahrhunderte, vielleicht zehn, und sie würde zur Nova werden.
    Ein einziger Planet schwang in weitem Kreis um den todgeweihten Stern, ein Gasriese, kalt und ohne Leben. Kosmische Trümmer markierten die Positionen, die früher zwei weitere Planeten eingenommen haben mochten, und die Gesetze der Gravitation bewirkten, daß sie das Zentralgestirn bis zu seinem Tod umkreisten, wie es die Welten, deren Überreste sie darstellten, in früherer Zeit getan hatten.
    Etwas Neues war hinzugekommen. In einem Orbit, dessen mittlerer Radius 250 Millionen Kilometer betrug, kreiste ein Objekt - ein Fremdkörper offenbar künstlichen Ursprungs, wie die Regelmäßigkeit seiner Form verriet. Er hatte die Gestalt eines Rades von fast 500 Kilometern Durchmesser. Die Peripherie des Rades wurde von einem ringförmigen Wulst gebildet, dessen Dicke zwanzig Kilometer betrug. Die Nabe wurde von einer Kapsel mit zehn Kilometern Durchmesser gebildet. Im Vergleich mit den Gesamtabmessungen des Rades nahm sie sich winzig aus. Sie war durch vier Speichen mit dem Außenwulst verbunden. Jede Speiche hatte die Form einer Röhre mit kreisförmigem Querschnitt und einem Durchmesser von zwei Kilometern.
    Das war LAGER, die letzte Basis, die dem Herrn der Elemente noch verblieb. Nach dem Erwachen der Raumriesen hatte er LAGER nur mit letzter Mühe in das Standard-Universum bugsieren können und die Basis in einem stabilen Orbit um die sterbende Sonne Outside verankert. Outside stand 51.000 Lichtjahre vom Kugelsternhaufen M13, dem einstmaligen Zentrum des arkonidischen Imperiums, entfernt und befand sich damit am äußeren Rand des galaktischen Halos. Gewiß, ein von allen interstellaren und intergalaktischen Schifffahrtswegen so weit abgelegenes Versteck, daß der Hauptagent des Chaos sich dort sicher fühlen durfte. Daß Outside sich in spätestens eintausend Jahren in eine Nova verwandeln würde, störte ihn wenig. Er hatte von hier aus eine Aufgabe zu erledigen. Mehr als ein paar Monate gedachte er damit nicht zuzubringen.
    LAGER war ausgestattet mit der modernsten Technik der Negasphäre. Die Basis verfügte über Waffen, die sie

Weitere Kostenlose Bücher

Frevel im Beinhaus
Frevel im Beinhaus von Petra Schier
Zons 03 - Kalter Zwilling
Zons 03 - Kalter Zwilling von Catherine Shepherd
Les Confessions
Les Confessions von Jean-Jacques Rousseau
Gib mir Menschen
Gib mir Menschen von Ernst Vlcek