Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

0810 - Homo sapiens X7

Titel: 0810 - Homo sapiens X7
Autoren: Unbekannt
Ads
befreit und glücklich vorgekommen.
    Mit seiner für einen Menschen kaum vorstellbaren Aktion hatte ES zwanzig Milliarden Menschen vor dem Zugriff einer fremden Macht gerettet. Vanne wußte nicht viel über diese Macht, aber sie schien ES in mancher Beziehung ebenbürtig zu sein.
    Kershyll Vanne spürte, daß die sechs anderen Bewußtseine sich regten.
    Auch sie schienen zumindest eine unbewußte Form der Vorbereitung erfahren zu haben, denn sie reagierten weder furchtsam noch besonders erschrocken.
    Kershyll Vanne beobachtete die sechs anderen.
    Wahrscheinlich, überlegte er, konnten sieben Bewußtseine nicht ohne Schwierigkeiten in einem Körper wohnen. Es würde, wenn nicht schon zu einer feindlichen, so doch zu einer konkurrierenden Verhaltensweise kommen.
    Jedes der sieben Bewußtseine würde versuchen, den Körper allein für sich zu gewinnen, und Vanne dachte nicht daran, bei diesen Anstrengungen zurückzustehen.
    Er war so in die Betrachtung seiner sechs geistigen Nachbarn versunken, daß er der Umgebung, in der er erwacht war, keine Beachtung schenkte.
    Er hatte registriert, daß ihr gemeinsamer Körper, von dem er nach wie vor als seinem Körper dachte, auf hartem Untergrund und in völliger Dunkelheit auf dem Rücken lag.
    Vanne empfand die Anwesenheit der sechs anderen als diffuses geistiges Hintergrundrauschen. Ohne in der Lage zu sein, mit ihnen in telepathischen Kontakt zu treten, wußte er doch alles, was sie wußten - und umgekehrt war das sicher genauso.
    Da das Wissen seiner Konkurrenten sein eigenes war, wußte Vanne auch, wer sich mit ihm zusammen in diesem Körper aufhielt.
    Die Zusammensetzung der verschiedensten Persönlichkeiten war erstaunlich und schien eher dem Zufall als einer kontrollierten Auswahl entsprungen zu sein.
    Vanne überlegte, wie sie sich ihm gegenüber verhalten würden.
    Auf der Erde der Aphiliker hatte Kershyll Vanne als einer der geheimnisvollsten Männer gegolten und war von der Regierung des Trevor Casalle direkt zur Bekämpfung aphiliefeindlicher Organisationen, wie z. B. der OGN, eingesetzt worden.
    Vanne hatte eine Ausbildung als Psychomathelogist, die ihm die Fähigkeit verlieh, nicht nur kriminalistische und nachrichtendienstliche Vorfälle definieren zu können, sondern auch Begebenheiten, die weit über den Rahmen alltäglicher Vorkommnisse hinausgingen.
    Auf dem Höhepunkt seines Wirkens hatte Kershyll Vanne als einer der wenigen Aphiliker gegolten (viele behaupteten sogar damals, er sei sogar der einzige dazu befähigte gewesen), der die Beweggründe der Widerstandsgruppen erfaßte. Vanne war in der Lage gewesen, Gefühle wie „Liebe" und „Menschlichkeit" nicht nur von der Logik her zu beurteilen, sondern alle sich daraus ergebenden Konsequenzen richtig einzuschätzen.
    Im Zusammenhang mit seiner Geheimdiensttätigkeit hatte Vanne sich ein umfassendes Allgemeinwissen auf dem Gebiet der Weltraumfahrt erworben.
    Ein Gefühl der Scham beschlich Vanne, als er daran dachte, daß die sechs Bewußtseine, mit denen er sich diesen Körper teilen mußte, von seiner Rolle als Immunenjäger wußten.
    Da er aus dem Hintergrund gearbeitet hatte, war Vanne niemals so gefürchtet gewesen wie Jentho Kanthall.
    Vanne spürte plötzlich, daß er zurückgedrängt wurde. Eines der anderen Bewußtseine hatte seine Nachdenklichkeit genutzt, um sich an die körperbeherrschende Stelle der Gruppe zu setzen.
    Vanne erlebte die Gegenwart jetzt wie der Zuschauer eines Filmes. Er beobachtete aus dem Hintergrund, ohne selbst eingreifen zu können.
    Zweifellos geschah der Wechsel an der Spitze nicht nach einem vorbestimmten Rhythmus. Vanne beschloß, die Kriterien, nach denen ein Bewußtsein an die Spitze gespült wurde, möglichst schnell herauszufinden, um sie für sich einzusetzen.
    Im Augenblick wurde der Körper von einem Bewußtsein namens Hito Guduka beherrscht. Guduka hatte auf der Erde als Totalenergie-Ingenieur gearbeitet. Er war in der Lage, komplizierteste technische Anlagen nicht nur zu bedienen, sondern auch zu reparieren und zu konstruieren. Das betraf zum größten Teil auch extraterrestrische Geräte.
    Dieses Bewußtsein, so stellte Vanne fest, machte einen verschlossenen und mürrischen Eindruck.
    Guduka blieb nicht lange in seiner führenden Position.
    Vanne gewann den Eindruck, daß ein organischer Mechanismus, den er noch nicht durchschaute, jetzt blitzschnell andere Bewußtseine in die dominierende Position brachte. Das geschah zweifellos deshalb, um die Lage, in der

Weitere Kostenlose Bücher

Eifel-Blues
Eifel-Blues von Jacques Berndorf
Happy birthday - Pat!
Happy birthday - Pat! von Janelle Denison