Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

0663 - Leticron, der Überschwere

Titel: 0663 - Leticron, der Überschwere
Autoren: Unbekannt
Ads
Leticron, der Überschwere
     
    Er ist der Mutant von Punta-Pono – er kämpft um das Amt des Herrschers der Galaxis
     
    von William Voltz
     
    Auf Terra und den anderen Menschheitswelten schreibt man Anfang Juli des Jahres 3459. Die Laren, humanoide Intelligenzen aus einer anderen Galaxis, sind im Solsystem erschienen, haben ihre überragende Macht demonstriert, der die Menschheit nichts Vergleichbares entgegenzusetzen hat, und ultimativ die Eingliederung der Milchstraße in das „Konzil der Sieben Galaxien" verlangt. Gleichzeitig boten sie Perry Rhodan den Posten des Herrschers der Milchstraße an.
    Um der Menschheit willen war Perry Rhodan gezwungen, das Angebot der Laren anzunehmen und sich zum „Ersten Hetran" ernennen zu lassen. Der Terraner und seine Vertrauten gingen jedoch nur scheinbar auf die Forderungen der neuen Machthaber ein - insgeheim leiteten sie den Kampf um die Freiheit und Unabhängigkeit der Galaxis ein.
    Doch das Doppelspiel der Terraner blieb den Okkupanten der Galaxis nicht allzulange verborgen, und Perry Rhodan blieb nichts anderes übrig, als das Solsystem im Schutz des Antitemporalen Gezeitenfeldes vor dem Zugriff des Gegners zu verbergen.
    Die Laren, vom Schachzug des Großadministrators überrascht, brauchen nun einen neuen „Ersten Hetran".
    Ein skrupelloser, machtgieriger Mann bietet sich ihnen an: LETICRON, DER ÜBERSCHWERE ...  
     
     
Die Hauptpersonen des Romans:
     
    Letricon - Ein mörderischer Mutant mit großen Ambitionen.
    Quicklab - Leticrons robotischer Vertrauter
    Hotrenor-Taak - Der Lare sucht einen neuen Herrscher der Galaxis
    Walter Kendall , Carsoner Airhahn und Quanta Chierson - Leticrons Opfer.
    Spanger und Nos Gainor - Leticrons schärfste Konkurrenten
    1.
     
    Die Revolution war genau acht Minuten alt.
    Der Wagen mit Quicklab am Steuer donnerte die steinige Straße in Richtung der Stadt hinab, als das Gebäude der VIO-Handelsgesellschaft plötzlich zerbarst. In dieses Gebäude waren die Mitglieder der bisherigen Regierung von Paricza geflohen.
    Die Straße hörte auf, in Höhe des großen Ulmenhains trat an ihre Stelle ein gewaltiger Krater. Hier war die erste Explosion erfolgt. Leticron hatte alle Zufahrtsstraßen zur Stadt sprengen lassen, um zu verhindern, daß auf dem Landweg militärische Verstärkungen herbeigeführt werden konnten.
    Quicklab trat auf die Bremsen und wandte sich zu Leticron um.
    „Wir können um den Krater herumfahren, Corun of Paricza."
    Leticron schüttelte den Kopf, öffnete die Seitentür und zwängte seinen mächtigen Körper ins Freie. Auch für einen Überschweren war Leticron ungewöhnlich groß. Er maß zwei Meter und hatte eine Schulter-breite von 1,85 Meter. Das breite Gesicht mit den vorstehenden Backenknochen und Schlitzaugen war von gelber Haut überspannt. Leticron trug sein schwarzes Haar im Nacken zu einem Knoten verschlungen.
    Leticron trat vor den Wagen und blickte auf die Stadt hinab. Ein Trümmerregen grauer Marmorbrocken ergoß sich auf die Gebäude rings um die Handelsstation.
    Leticron blickte zum Wagen zurück.
    „Sie sind alle tot", sagte er. Seine leise, freundliche Stimme stand im Gegensatz zu seinem beinahe wilden Aussehen. „Ich glaube, daß es richtig ist, wenn du mich Corun of Paricza nennst, Quicklab."
    Leticrons Augen suchten die Luft ab, aber er sah nur die patrouillierenden Panzergleiter seiner Revolutionsarmee.
    Handels- und Privatmaschinen waren schon vor Beginn der Revolution gewarnt worden und in ihre Hangars geflogen.
    „Ich bin der neue Herrscher im Punta-Pono-System", fuhr Leticron fort. Seine Stimme wurde noch sanfter. „Ich habe vor, länger zu regieren als alle anderen Diktatoren vor mir. Ich bin jetzt vierundvierzig Jahre alt, Quicklab. Nach den Maßstäben unserer heutigen Zeit bin ich ein sehr junger Mann. In sechs Jahren hoffe ich einen Zellaktivator zu besitzen und meine Herrschaft über mehrere Sonnensysteme ausgedehnt zu haben."
    „Sie müssen die derzeitigen Verhältnisse berücksichtigen, Corun", ermahnte ihn Quicklab. „Solange die Laren und Perry Rhodan als ihr Erster Hetran regieren, wissen wir nicht, was geschehen wird."
    „Du kennst meine Pläne", erwiderte Leticron. „Eines Tages werde ich Erster Hetran der Milchstraße sein. Ich bin für die Laren brauchbarer als dieser dekadente Terraner. Im Gegensatz zu ihm verfüge ich über drei parapsychische Eigenschaften. Das macht mich überlegen."
    Eine Staubwolke zog von der Stadt aus zum Berghang empor.
    In den Straßen

Weitere Kostenlose Bücher

Der Nachtwandler
Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek
The Ties That Bind
The Ties That Bind von Jayne Ann Krentz
Das Vermaechtnis
Das Vermaechtnis von Angela Scherer-Kern
Untitled
Untitled von Unknown Author