Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

0644 - Goliath aus der Vergangenheit

Titel: 0644 - Goliath aus der Vergangenheit
Autoren: Unbekannt
Ads
Goliath aus der Vergangenheit
     
    Sie suchen den Rückweg nach Naupaum – und begegnen dem Hundertkämpfer
     
    von Hans Kneifel
     
    Auf Terra und den anderen Menschheitswelten schreibt man Anfang März des Jahres 3458. Das Spiel, das die beiden Geisteswesen ES und sein Gegenpart Anti-ES seit einiger Zeit um die Zukunft und die Bestimmung der Menschheit spielen, geht weiter.
    Atlans Komplott war erfolgreich! Das von Anti-ES manipulierte Androidengehirn im Körper Rhodans konnte ausgeschaltet werden, und ein nahezu perfekter Roboter soll die Rolle des Großadministrators bis zu dem Augenblick spielen, da Rhodans Gehirn In seinen angestammten Körper zurückkehrt und diesen wieder mit Leben erfüllt.
    Doch während dies sich im Bereich des Solaren Imperiums abspielte, begann für Rhodans Gehirn - unermeßlich weit von seinem Körper entfernt und im Körper eines fremden Wesens lebend - eine neue Phase des Wirkens.
    Heltamosch, durch Rhodans Hilfe zum neuen Raytscha der Galaxis Naupaum geworden, startete die Expedition In die Nachbargalaxis Catron, und Perry Rhodan, der eigentliche Initiator des Planes, der den unerträglich gewordenen Bevölkerungsdruck In Naupaum lindern soll, war natürlich mit von der Partie.
    Die fremde Galaxis erweist sich als ein Ort vielfältiger Schrecken, und nach einem vernichtenden Angriffsschlag, den eine Robotflotte gegen Heltamoschs Schiffe führt, überleben schließlich nur noch wenige Teilnehmer der Catron-Expedition.
    Da sie kein Raumschiff mehr besitzen, das den Abgrund zwischen den Galaxien zu überwinden in der Lage wäre, suchen sie nach einer anderen Möglichkeit der Rückkehr nach Naupaum.
    Doch ihnen stellt sich der Hundertkämpfer in den Weg, der GOLIATH AUS DER VERGANGENHEIT...  
     
Die Hauptpersonen des Romans:
     
    Perry Rhodan - Der Terraner begegnet dem Goliath aus dar Vergangenheit.
    Zeno und Gayt-Coor - Rhodans Freunde und Begleiter.
    Heltamosch - Raytscha von Naupaum.
    Torytrae - Der letzte der Alten von Naupaum.
    Donktosch - Ein Mann mit einem fremden Gehirn.
    Donatesch - Ein Mann opfert sich.
     
     
    1.
     
    Payntec wehrte sich auf seine Art gegen die Eindringlinge.
    Ein Blitz spaltete den Horizont von einem Ende bis zum anderen. Fast augenblicklich folgte der Donnerschlag. Die Erde erzitterte, und lange Fahnen von Sand und Wasser fielen senkrecht aus den Höhlungen der Felsen.
    Wir schlossen geblendet die Augen.
    Dann wieder ein Blitz. Und ein zweiter, der in die Spitze des riesigen Schiffswracks einschlug. Die Energie wurde nach allen Seiten abgeleitet und überzog die Eiform des Schiffes wie ein Netz aus weißen Fäden, wie eine Struktur aus lauter Sprüngen.
    „Das ist Wahnsinn!" flüsterte ich, aber der heulende Sturm und das vom Himmel fallende Wasser rissen mir die Worte vom Mund.
    Ein gewaltiges Gewitter entlud sich genau über dem Wrack der ROTAP und über den Bergungskommandos.
    „Verdammter Planet!" schrie ein riesiger Mann aus Naupaum, der neben mir eine Kiste mit abgerundeten Ecken in die Höhle zerrte und schob. Sein Fell war naß und schwarz vor Nässe und Schweiß.
    „So ist es!" schrie ich zurück.
    Plotschak klammerte sich mit seinem vielgelenkigen Arm an mich. Er schien sehr aufgeregt zu sein. Mehr wußte ich nicht von ihm, ich kannte ihn erst zwei Stunden. Er war mir zugelaufen.
    Oder war in Wirklichkeit ich ihm zugelaufen?
    Ich wußte es nicht.
    Die Blitze zuckten und knisterten ununterbrochen.
    Sie entstanden im Boden und züngelten hoch zu den unsichtbaren Sternen. Oder sie schlossen sich hoch über uns zu zackigen Adern zusammen und fuhren mehr oder weniger, senkrecht nach unten. Die Felsen wurden in Fetzen geschlagen, wenn die elektrischen Energien frei wurden.
    Der Donner krachte unaufhörlich. Es war nicht mehr zu unterscheiden, ob der Blitz dem Donner folgte, oder ob es umgekehrt war. Unsere Gehörgänge schmerzten. Die Trommelfelle befanden sich in Aufruhr. Unsere Mägen begannen zu revoltieren, weil die langwelligen Schwingungen die Körper von uns allen belästigten.
    Der Sturm, der vor einer Stunde aufgekommen war, riß die Männer dort oben aus ihren Verankerungen wenn es im augenblick überhaupt jemand, wagte, dort zu arbeiten.
    Der Orkan trieb gewaltige Staubmassen vor sich her. Sie waren mit pulverisiertem Gestein durchmischt und erzeugten auf der zerrissenen Schiffshülle ein Geräusch, wie ein windgetriebenes Instrument, das ein Musikunkundiger malträtierte.
    Der Sturm riß und zerrte auch an uns. Wir versuchten, unser

Weitere Kostenlose Bücher

Das Glück der Zikaden
Das Glück der Zikaden von Larissa Boehning , Pößneck GGP Media GmbH
Katzenjammer
Katzenjammer von Frauke Scheunemann
Die Slow-Carb-Diaet
Die Slow-Carb-Diaet von Vera Bausch