Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

0340 - Kreuzwege im Kosmos

Titel: 0340 - Kreuzwege im Kosmos
Autoren: Unbekannt
Ads
Kreuzwege im Kosmos
     
    Der unsichtbare Wächter schickt sie in die Verbannung - doch sie bleiben dem Geheimnis des blauen Leuchtens auf der Spur
     
    von H. G. Ewers
     
    Abgeschnitten von der Erde und der heimatlichen Milchstraße, befinden sich Perry Rhodan, die Männer der CREST IV und die beiden Haluter Icho Tolot und Fancan Teik schon seit langen Wochen in der Kugelgalaxis M-87. Ein gangbarer Weg zurück konnte bisher noch nicht entdeckt werden, trennen doch mehr als 30 Millionen Lichtjahre das Solare Flaggschiff von seinem Heimatstützpunkt. Auch weiß niemand von den in den Weiten des Universums verschollenen Terraner, ob das Solare Imperium der Menschheit den Angriffen der Zeitpolizisten überhaupt wirksam hatte Widerstand leisten können.
    Inzwischen schreibt man an Bord der CREST den 1. März Erdzeit. Der „Kontakt mit Unbekannt" hatte zur Folge, daß die Skoars, die vergessenen Soldaten, an Bord des Solaren Flaggschiffs gingen und zur Festungswelt Truktan transportiert wurden, von wo aus der Notruf ihres Kommandeurs kam.
    Die CREST bleibt in der Kreisbahn um die Welt der stählernen Zitadelle. Perry Rhodan, Mutantenchef John Marshall und andere Terraner begeben sich jedoch nach Truktan. Die Erlebnisse der Eindringlinge auf dieser fremden Welt sind mannigfaltiger Natur. Während Perry Rhodan und John Marshall sich energisch ihrer Haus wehren müssen, um das Innere der stählernen Festung überhaupt einigermaßen heil wieder verlassen zu können, widerfährt Major Tschai Kulu, der zu Perry Rhodans geheimer Eingreifreserve auf Truktan gehört, etwas, das mehr als phantastisch anmutet.
    Der Flottenoffizier begegnet dem unsichtbaren Wächter und erreicht die KREUZWEGE IM KOSMOS...  
     
     
     
     
Die Hauptpersonen des Romans:
     
    Perry Rhodan , John Marshall und der Skoarto - Die Gefangenen der stählernen Festung suchen einen Weg in die Freiheit.
    Major Tschai Kulu , Ramdor und Jefferson - Ein Terraner und zwei Lebewesen.
    Das Alph - Wächter des Kraftwerksplaneten.
    Gucky und Ras Tschubai - Mitglieder des Mutantenkorps.
    Tar Szator - Edelmann von Aurora.
     
     
    1.
     
    Tar Szator öffnete die Augen nicht, als er den Luftwirbel eines materialisierenden Teleporters wahrnahm. Aus der Stärke der Stoßwellenfront errechnete er die Größe des wiederverstofflichten Körpers.
    „Hallo, Guck!" murmelte er verschlafen.
    Der Mausbiber stemmte die kleinen Fäuste in die Hüften und schnaufte empört.
    „Welche Laus ist dir über die Leber gelaufen, Edelmann Szator? Oder habe ich dich beleidigt, daß du mich nicht mehr Gucky nennst?"
    „Antwort negativ", widersprach der kleine Auroranier und zuckte mit den harthäutigen Lidern.
    Ansonsten blieb er reglos auf dem gewölbten Rücken seines Spürroboters hocken.
    Die Augen Guckys funkelten. Er musterte das bronzefarbene, ewig verkniffen wirkende Gesicht Szators und die großen Hände, die sich mittels Saugnäpfen an die Oberfläche des Roboters klammerten.
    „Ach so!" entfuhr es ihm, er seufzte erleichtert. „Du frönst wieder einmal der Faulheit, wie ich sehe.
    Dann kann ich ja wieder gehen."
    „Warte!" bat Tar. „Was?" Er drückte sich wie immer äußerst knapp aus.
    Gucky mußte plötzlich grinsen. Er zeigte seinen Nagezahn in voller Größe und bedauerte nur, daß der Edelmann aus Roi Dantons Gefolge es nicht sehen konnte. Die Augen des Mausbibers richteten sich auf den schildkrötenförmigen Spürrobot unter Tar; sein Blick wurde starr.
    Der Robot erzitterte unter der Einwirkung der telekinetischen Energie, die ihn emporheben wollte.
    Dann brummte ein starker Mikro-Schwerkrafterzeuger auf, während gleichzeitig ein Antigravstrahl nach dem Mausbiber griff.
    Ganz gegen seine Erwartungen befand sich Gucky plötzlich dicht unter der Kabinendecke. Er stieß einen leisen Schrei aus und entließ den Roboter aus seinem telekinetischen Kraftfeld. Allmählich verringerte sich die Leistung des Antigravstrahls, und der Mausbiber sank langsam zu Boden.
    „Wer andern eine Grube gräbt..." philosophierte Tar Szator und ließ den Rest des Sprichworts unausgesprochen.
    Gucky piepste schrill und empört. Er erholte sich jedoch bald von seiner Verblüffung.
    Selbstverständlich hätte er den Robot samt seinem Herrn durch einen plötzlichen Gewaltangriff anheben können, doch wäre dabei wahrscheinlich Tar zu Schaden gekommen, und das wollte der Mausbiber natürlich nicht. Eine behutsame Anwendung der telekinetischen Kräfte würde jedoch wiederum kompensiert werden.

Weitere Kostenlose Bücher

Die Arche
Die Arche von Alastair Reynolds
Evgenia Ivanovna
Evgenia Ivanovna von Leonid Leonow
Die Ameisen
Die Ameisen von Bernard Werber
Scratch the Surface
Scratch the Surface von Susan Conant