Bücher online kostenlos Kostenlos Online Lesen

0237 - Die drei Sternenbrüder

Titel: 0237 - Die drei Sternenbrüder
Autoren: Unbekannt
Ads
Die drei Sternenbrüder
     
    Der Hungrige will sie fressen, der Wissensdurstige will sie verhören, der Beobachter will sie überlisten - Eine entscheidende Begegnung im Andro-Beta-Nebel!
     
    von Kurt Mahr
     
    Das Jahr 2402 steht im Zeichen terranischen Vordringens in Richtung Andromeda. Obwohl noch kein Raumantrieb entwickelt wurde, mit dessen Hilfe die Terraner den gewaltigen Abgrund zwischen den Galaxien überbrücken können, befinden sich Perry Rhodan und seine Leute bereits im Andro-Beta-Nebel, im Vorfeld von Andromeda. Transmitterstationen der mysteriösen „Meister der Insel', der Herren Andromedas, haben ihr kühnes Vordringen ermöglicht.
    Fast scheint es, als wäre das „Unternehmen Brückenkopf" zu riskant. Schließlich geriet die CREST II, Perry Rhodans Flaggschiff, bei einem Erkundungsflug in die Gewalt der Twonoser, und nach einem erbitterten Kampf mußten Perry Rhodan und 2000 Terraner den bitteren Weg in die Gefangenschaft antreten.
    Der Krieg der Kasten wurde entfesselt, und es dauerte nicht lange, bis die Gefangenen sich einen Weg in die Freiheit bahnten.
    Während dies sich im Innern eines abgestorbenen Mobys vollzieht, trifft an den Grenzen des Andro-Beta-Nebels das Nachschubgeschwader der Terraner ein: sechs riesige Transporter unter dem Geleitschutz des Schweren Kreuzers BAGALO!
    Als die BAGALO auf die Suche nach der CREST II geht, kommt es zu einer entscheidenden Begegnung mit den DREI STERNENBRÜDERN...  
     
     
     
     
     
    „Aus der Ferne betrachtet, erscheint der erste Vorstoß zur Eroberung der Galaxis Andromeda zu gleichen Teilen das Resultat übereilter Planung und aufrichtigen Heldenmuts gewesen zu sein. Vom heutigen Standpunkt aus gesehen, ist es unverständlich, wie ein derart gigantisches Unternehmen mit wenig mehr als nebelhafter Kenntnis der Verhältnisse innerhalb des Andromeda-Nebels überhaupt erst zustande kommen konnte. Ein Stratege der Jetztzeit, gewarnt durch die Erfahrungen dreier Jahrtausende, würde mit Recht für unverantwortlich gehalten, versuchte er, einen Plan mit vergleichbaren Risiken durchzuführen.
    Die Vorwürfe müssen jedoch verstummen angesichts des Erfolgs, der der damaligen Aktion beschieden war. Und deutlicher noch werden sie zum Schweigen gebracht durch die Kenntnis von Ereignissen und Taten, die nicht anders als durch eine heute fast unverständliche Opferbereitschaft für die Sache selbst, die Idee, das Ganze zu geben, eine fast kindliche Unbekümmertheit um Widerstände und Gefahren erklärt werden können.
    Wir können nicht anders, als die Männer, die vor dreitausend Jahren den ersten Vorstoß in den Andromeda-Nebel unternahmen, als Helden zu betrachten - gleichgültig, welcher individuelle Anlaß es gewesen sein mag, der den einzelnen Teilnehmer der Expedition, der zuvor kaum etwas anderes gewesen sein kann als ein normaler Bürger des Solaren Imperiums, vom Status der Normalität auf das Niveau eines Helden emporhob..."
    Aus COMMENTS ON THE HISTORY OF THE 3RD MILLENNIUM, von E. B. Ruhnke, veröffentlicht von J. F. Wiley &Sons, Shanghai, 5712, und mit einem Vorwort von Perry Rhodan versehen.
     
     
     
    1.
     
     
    „Ob du's glaubst oder nicht", sagte Kim Dosenthal und schob sich einen Happen einer frisch aufgewärmten Semmel in den Mund, „ich habe Angst!"
    Der kleine, zur Korpulenz neigende Mann, der ihm an einem kleinen Tisch in der Offiziersmesse der BAGALO gegenübersaß, zeigte sich wenig beeindruckt. Er hatte seinen Teller geleert und spülte den letzten Bissen mit einem Schluck synthetischen Biers hinunter. Dann schüttelte er gelassen den Kopf.
    „Das ist ganz normal Kim", antwortete er ruhig. „Ganz im Gegenteil - wenn du keine Angst hättest, wärst du mir unheimlich."
    Er schenkte sich ein neues Glas ein und betrachtete nachdenklich die Blasen, die aus der blaßgelben Flüssigkeit nach oben stiegen und sich vergebens bemühten, eine Schicht von weißem Schaum zu erzeugen.
    „Es gibt zu viele Unbekannte", fuhr er fort. „Genau wie in meinem Beruf. Du versuchst, ein System von vier Gleichungen mit fünf Unbekannten zu lösen. Manchmal gelingt das, obwohl es nach der strikten Theorie natürlich unmöglich ist. Alles, was du zu tun hast, ist, dich zu vergewissern, daß eine der Unbekannten auf die Lösung nur einen geringen Einfluß hat. Dann eliminierst du sie."
    Kim sah ihn aufmerksam an.
    „Weiter, Hess, wo ist der Vergleich?"
    Hess Palter Chefingenieur der BAGALO spielte mit seinem Glas.
    „Ganz einfach. Wir haben

Weitere Kostenlose Bücher

Transparenzgesellschaft
Transparenzgesellschaft von Byung-Chul Han
Dear Life
Dear Life von Alice Munro
Dissolution
Dissolution von Christopher John Sansom
Laennaeus, Olle
Laennaeus, Olle von Das fremde Kind
0207a - Keine Chance für Gangster
0207a - Keine Chance für Gangster von Keine Chance für Gangster